Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
Nr. 058/07 | Berlin, 01.03.2007

Tchibo-Logistik auf Klimaschutz-Kurs

Bundesumweltministerium fördert Forschungsvorhaben

Das Bundesumweltministerium unterstützt ein Forschungsvorhaben bei dem Handelsunternehmen Tchibo. Das Projekt "Logistics towards Sustainability" wird von der Technische Universität Hamburg-Harburg betreut. Ziel ist es, von der Warenbeschaffung bis zur Auslieferung der Produkte Lösungen zu entwickeln, die die Umwelt nachhaltig schonen und dauerhaft die CO2-Emission reduzieren.

"Dieses Klimaschutzprojekt bringt Theorie und Praxis zueinander. Das ist vorbildlich und verdient Unterstützung", sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. In dem Projekt wird jeder einzelne Prozess in der Beschaffungs- und Transportkette hinsichtlich seiner Ressourcen- und Klimarelevanz überprüft. Aus dieser Bestandsanalyse werden dann mit Fachleuten aus Wissenschaft, Politik und Logistik innovative, klimaschonende Maßnahmen abgeleitet. Die Kooperation wird vom Bundesumweltministerium gefördert und ist in dieser Form der Bündelung von Wissen in Deutschland einzigartig. Die Ergebnisse sollen auch anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Gleichzeitig hat Tchibo heute angekündigt, ab dem 16. März gemeinsam mit dem Stromanbieter LichtBlick Ökostrom zu verkaufen. Zudem wird Tchibo an den unternehmenseigenen Standorten komplett auf Strom aus regenerativen Energiequellen umstellen – nach einer aktuellen Studie werden dadurch jährlich 23.000 Tonnen CO2 eingespart.

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale