• Mehr Platz für Miteinander: Du bist die Stadt
  • Mehr Platz für Nachbarschaft: Wir fördern den sozialen Zusammenhalt im Kiez.
  • Mehr Platz für Jugendkultur: Wir fördern Projekte, die Jugendlichen Perspektiven geben.

Bunt, vielfältig und engagiert im Quartier.

Ein gutes Miteinander und ein gerechtes Zusammenleben – das bringt Städte, Gemeinden und Quartiere in Deutschland voran. Dazu braucht es engagierte Menschen vor Ort, die lokale Projekte auf die Beine stellen, Räume mit Leben füllen und dadurch auch Vielfalt schaffen. Das Bundesbauministerium (BMUB) unterstützt engagierte Projekte in diesen Bereichen seit vielen Jahren durch Förderprogramme. Dazu zählen zum Beispiel das Programm "Soziale Stadt" sowie die mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderten Programme "Bildung, Arbeit, Wirtschaft im Quartier – BIWAQ" und – in Kooperation mit dem Bundesfamilienministerium – "JUGEND STÄRKEN im Quartier". Mit der Kampagne "Mehr Platz für Miteinander: Du bist die Stadt" möchte das BMUB nun all die Menschen würdigen, die dahinter stehen: Ihre beeindruckenden Leistungen und ihre kreativen Projekte, die sie deutschlandweit entwickeln, stehen im Mittelpunkt. Denn sie zeigen auf, dass Zusammenleben und Integration in Städten und Gemeinden tatsächlich funktionieren können. Ihr Beispiel macht Mut und lädt dazu ein, sich selbst für Integration und Vielfalt einzusetzen – für ein besseres Miteinander und für alle Menschen im Quartier.

Viele Themen - ein Ziel

Wie können wir den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft fördern? Indem wir Raum und Plätze schaffen, in denen sich Menschen begegnen, unabhängig von Einkommen, Herkunft oder Religion. Diese "Stadt für alle" können nur die Menschen und Institutionen vor Ort selbst zum Leben erwecken. Das Bundesbauministerium (BMUB) hilft durch Fördermittel, die passenden Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Das Ziel bleibt dasselbe, nur die Ausdrucksform variiert. Die drei folgenden Themenbereiche verstehen sich genauso: Die Bühne ist immer der Stadtteil. Nur die Beleuchtung verändert sich: Einmal steht die Stärkung der nachbarschaftlichen Gemeinschaft im Fokus, ein anderes Mal die lebenswerte Gestaltung des Umfeldes im Quartier. Ein dritter Schwerpunkt rückt die lokale Arbeits- und Wirtschaftskraft ins Zentrum. All diese Ansätze sind wichtig und förderungswürdig – deshalb unterstützt das BMUB engagierte Projekte und Menschen durch verschiedene Programme: Dazu zählen zum Beispiel "Soziale Stadt" sowie die mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderten Programme "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ" und – in Kooperation mit dem Bundesfamilienministerium – "JUGEND STÄRKEN im Quartier". Es geht um lebenswerte Stadtteile und darum, gemeinschaftlich an der Stadt der Zukunft zu arbeiten, um ein wirkliches Miteinander möglich zu machen. 

Ausblenden