Hendricks kürt Sieger des Fotowettbewerbs #DubistdieStadt 22. November 2016

Gewinnerbilder zeigen Perspektiven für lebenswerte Viertel

© Dr. Frank Amey

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat heute im Rahmen der Konferenz "Kirche findet Stadt" die Gewinner des BMUB-Fotowettbewerbs #DubistdieStadt ausgezeichnet. Drei erste Preise gingen an Frank Amey, Christian Mierdel und Thomas Thimm (zur Galerie der Gewinner-Fotos). "Mit dem Wettbewerb wollten wir den Blick auf die Quartiere richten und erfahren, was Nachbarschaft und Vielfalt für die Bürgerinnen und Bürger konkret bedeutet. Die Gewinnerbilder zeigen unterschiedliche Perspektiven unserer Stadtviertel und was zu einer sozialen Stadt dazugehört", sagte Hendricks bei der Preisverleihung.

Im Juni hatte das Bundesbauministerium mit dem Fotowettbewerb #DubistdieStadt dazu aufgefordert, die eigene Perspektive auf ein lebenswertes und vielfältiges Stadtviertel zu zeigen. Im Mittelpunkt standen die Fragen: Welchen Blick haben die Menschen auf ihre Nachbarschaft, auf ihr Viertel, auf die Orte und Plätze, die für sie wichtig sind? Was bedeutet sozialer Zusammenhalt im Quartier? Erstmalig konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Beiträge nicht nur über die Kampagnen-Website, sondern auch über das Online-Portal Instagram einreichen. Die zehn Preisträger wurden über ein öffentliches Publikumsvoting und eine Fachjury ermittelt und heute in Berlin ausgezeichnet. Als Preise erhielten sie Tagesworkshops für People- und Streetfotografie mit professionellen Fotografen. Ihre Bilder werden außerdem in einer Ausstellung gezeigt.

Beim Publikumsvoting gab es zwei erste Plätze: Christian Mierdel mit seinem Foto von der Waldemar Grzimek-Skulptur Berserker auf dem Marktplatz in Darmstadt und Thomas Thimm aus Karlsruhe mit seiner atmosphärischen Stadtimpression mit Kränen. Die Fachjury vergab den ersten Preis an Frank Amey aus Halle (Saale) für seine stimmungsvolle Aufnahme zweier spielender Kinder. Weitere Preise erhielten Heike Kühn, Thomas Müller, Ben Wünsch, Christine Nordmann, André Frenzel, Bettina Böttcher und Thomas Stickel.

Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen der bundesweiten Konferenz der ökumenischen Kooperation "Kirche findet Stadt". In dem durch die Nationale Stadtentwicklungspolitik geförderten Projekt der katholischen und evangelischen Kirche sowie ihrer Wohlfahrtsverbände, dem Deutscher Caritasverband und Diakonie Deutschland - Evangelischer Bundesverband, geht es um die Rolle der Kirche als wichtiger Akteur einer integrierten Stadtentwicklung. Auf der Konferenz wurden die bisherigen Ergebnisse der bundesweiten Projektstandorte präsentiert und mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks sowie Prälat Dr. Peter Neher, Präsident der Caritas und Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie diskutiert.

Der Fotowettbewerb wurde im Rahmen der BMUB-Kampagne "Mehr Platz für Miteinander: Du bist die Stadt" veranstaltet. Mit ihr möchte das BMUB ein deutliches Signal für Integration, Vielfalt und sozialen Zusammenhalt in der Nachbarschaft setzen und die engagierte Menschen würdigen, die sich hierfür stark machen.