Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Baupolitische Entwicklungen der letzten Jahrzehnte

Bauthemen bestimmten die Politik der Bundesregierung von Beginn an. Nach Bildung des ersten Kabinetts unter Konrad Adenauer nahm das "Bundesministerium für Wohnungsbau" 1949 seine Arbeit auf. In den ersten Jahren nach den verheerenden Zerstörungen des II. Weltkriegs war die wichtigste Aufgabe die Schaffung neuen Wohnraums. Das dazu 1950 verabschiedete "Erste Wohnungsbaugesetz" eröffnete Förderungsmöglichkeiten zur Wiederbelebung des Wohnungsmarkts – so entstanden in den nächsten 7 Jahren mehr als vier Millionen neue Wohnungen.

Die Bautätigkeiten des nächsten Jahrzehnts waren von der Tendenz der städtischen Erweiterung und der Forcierung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus  geprägt. In diese Jahre fielen auch die vermehrte Ansiedlung von Gewerbe  und die Erbauung neuer Großwohnsiedlungen an den Stadträndern. Wichtige Meilensteine waren dabei die Novellierung des "Wohnungsbaugesetzes" und die Einführung des "Bundesbaugesetzes".

Diese Expansion verlangsamte sich in den 70er Jahren mit dem Beginn der Ölkrise und dem Erstarken des Umweltbewusstseins in der Bevölkerung. Das vorrangige Ziel war nun vor allem die Modernisierung des Gebäudebestands mit gleichzeitiger Energieeinsparung. Mit der Einführung des "Städtebauförderungsgesetzes" wurden städtebauliche Missstände Gegenstand umfassender Förderung.

Ab 1989 kümmerte sich das Bauressort des - zwischenzeitlich in Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen umbenannten - Ministeriums vorrangig um die Herausforderungen, die mit dem Fall der Mauer einhergingen. Dabei mussten zahlreiche Gesetzeswerke auf die neuen Verhältnisse angepasst und zum Teil neu erschaffen werden. Zu den neuen und relevanten Themen gehörte auch die "Nachhaltige Stadtentwicklung", welche Umweltbelange (Rio-Konferenz, Agenda 21) und Stadtentwicklung (Istanbul-Konferenz, Habitat Agenda) zusammenführen sollte. In den folgenden Jahren wurde mit dem "Stadtumbau Ost" eine Förderung des Stadtumbaus für die neuen Bundesländer eingerichtet und dann auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt.

Wichtiges Thema der nächsten Jahrzehnte wird die energetische Gebäudesanierung unter dem Zeichen der Energiewende. Passend dazu wurde am 23. Mai 2012 eine Änderung des Mietrechts beschlossen, welches Vorteile und Lasten fair auf Vermieter und Mieter verteilt und damit Sanierungen erleichtert.

Zuletzt geändert: 11.05.2015

30 Jahre BMUB - Die Seite zum Jubiläum