Wenn diese E-Mail nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

NEWSLETTER 22/15
18. Dezember 2015

undefinedCOP21: Klimaschützer schreiben Geschichte

undefinedCOP21: Weltklimakonferenz in Paris

undefinedBarbara Hendricks hält Laudatio für Tony de Brum

undefinedBundesregierung reist klimaneutral

undefinedPlanungswettbewerb für Besucherzentrum des Deutschen Bundestages ausgelobt

undefinedGespräch zum Berlin/Bonn-Gesetz mit Barbara Hendricks

undefinedEinigung zur Rücknahme von Castor-Behältern

undefinedBund stärkt den Moorschutz

undefinedNeue Vorhaben im Umweltinnovationsprogramm

Klimaschutz

Klimaschützer schreiben Geschichte

Bei der Weltklimakonferenz in Paris haben sich die Vertragsstaaten erstmals auf ein Klimaschutzabkommen geeinigt, das alle Länder in die Pflicht nimmt. Damit bekennt sich die Weltgemeinschaft völkerrechtlich verbindlich zum Ziel, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Zudem muss die Welt in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts treibhausgasneutral werden. Zur Zielerreichung sollen die Staaten alle fünf Jahre neue Klimaschutzpläne vorlegen, die so ambitioniert wie irgend möglich sind. Diese Pläne dürfen nicht abgeschwächt werden, sondern müssen immer ehrgeiziger werden. Darüber hinaus enthält das Abkommen das feste Versprechen, die Entwicklungsländer beim Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen.undefinedmehr
 


Weitere Meldungen aus Paris

undefinedHendricks: Kohlenstoff braucht einen Preis

undefinedRückenwind für Pariser Verhandlungen aus den Alpen

undefinedzur Themenseite COP21


Laudatio für Tony de Brum

In ihrer Rede bei der Right Livelihood Award Foundation spricht Barbara Hendricks über die Verantwortung gegenüber dem Volk der Marshall-Inseln sowie gegenüber den künftigen Generationen auf dieser Erde. Die Preisträger des diesjährigen Alternativen Nobelpreises sind der Außenminister der Marshall-Inseln Tony de Brum und die Inuit-Aktivistin Sheila Watt-Cloutier.undefinedmehr


Bundesregierung reist klimaneutral

Auf Initiative von Barbara Hendricks wird die Bundesregierung die Treibhausgasemissionen ihrer Dienstreisen durch Investitionen in wirksame Klimaschutzprojekte ausgleichen. Hendricks beauftragte die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) beim Umweltbundesamt, für diese Kompensation Emissionsgutschriften aus neuen und hochwertigen Klimaschutzprojekten anzukaufen.undefinedmehr

Bundesbauten

Planungswettbewerb für Besucherzentrum

Das BBR und BMUB loben einen offenen Planungswettbewerb für den Neubau eines Besucher- und Informationszentrums des Deutschen Bundestages aus. Dieser richtet sich an Teams aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Anlass hierfür ist der Anfang November gefasste Beschluss zur Realisierung des BIZ südlich der Scheidemannstraße.undefinedmehr


Gespräch zum Berlin/Bonn-Gesetz

Das BMUB will dem Bundeskabinett nächstes Jahr einen Sachstandsbericht zur Arbeitsteilung zwischen der Bundeshauptstadt Berlin und der Bundesstadt Bonn vorlegen. Aus diesem Grund empfing Hendricks den Oberbürgermeister der Stadt Bonn sowie den Landrat des Rhein-Sieg-Kreises zu einem Gedankenaustausch. Der Bund will die Stadt weiterhin dabei unterstützen, sich als Standort der UN weiterzuentwickeln.undefinedmehr

Nukleare Sicherheit

Rücknahme von Castor-Behältern

Der Bund und der Freistaat Bayern betrachten die Rückführung der radioaktiven Abfälle aus der Wiederaufarbeitung in Frankreich und Großbritannien übereinstimmend als gesamtstaatliche Aufgabe. Barbara Hendricks und Horst Seehofer verständigten sich bei einem Spitzengespräch in München darauf, dass ein Teil der rückzuführenden 26 Castorbehälter im Standortzwischenlager Isar eingelagert wird. undefinedmehr

Naturschutz/Biologische Vielfalt

Bund stärkt den Moorschutz

Moore haben eine wichtige Funktion für den Klimaschutz, denn sie binden Treibhausgase. Der Schutz und die Wiedervernässung von Mooren sind daher eine wichtige Klimaschutzmaßnahme. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks fördert drei neue Projekte zum Moorschutz mit insgesamt 2,4 Millionen Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutz-Initiative des BMUB. undefinedmehr

Förderprogramme
Siebdruckmaschine zum Beschichten der Wafer

Neue Vorhaben im Umweltinnovationsprogramm

Mit dem Umweltinnovationsprogramm (UIP) fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die erstmalige, großtechnische Anwendung innovativer Technologien. Die Vorhaben müssen über den Stand der Technik hinausgehen und sollten zugleich Demonstrationscharakter haben.

Die Kalenborn Kalprotect GmbH & Co. KG in Vettelschoß erhält 108.000 Euro für die Errichtung einer neuartigen Wasserstrahl-Schneidanlage. Im Vergleich zum Plasmaschneiden können damit künftig etwa 1200 bis 2400 Kilogramm schwermetallhaltigen Staubs pro Jahr vermieden werden. Außerdem fällt 1400 bis 2800 Kilogramm weniger Schneidabfall pro Jahr an.undefinedmehr

Das BMUB fördert ein Projekt der Karmeliten Brauerei Karl Sturm GmbH & Co. KG aus Straubing mit über 1 Million Euro. Mithilfe eines innovativen, mehrere Maßnahmen umfassendes Energiekonzept können insgesamt circa 1,4 Millionen Kilowattstunden Primärenergie eingespart werden. Die damit verbundene Verringerung des CO2-Ausstoßes beträgt circa 900 Tonnen pro Jahr.undefinedmehr

Publikationen

Energetische Stadtsanierung

Mit dem 2011 gestarteten KfW-Programm "Energetische Stadtsanierung" wird der energetische Sanierungsprozess vom Einzelgebäude hin zum Quartier erweitert. Das Faltblatt stellt Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager dar.undefinedmehr

 

undefinedZur Online-Bestellung


Abschlussdokumentation BIWAQ

Die Dokumentation stellt den Programmhintergrund vor, fasst zentrale Ergebnisse der Förderperiode 2007-2013 des Europäischen Sozialfonds zusammen und illustriert die Programmziele mit Projektbeispielen.undefinedmehr

 

undefinedZur Online-Bestellung

In eigener Sache

Frohe Weihnachten!

Liebe Leserinnen und Leser,

die Internetredaktion bedankt sich bei Ihnen für Ihr Interesse und wünscht ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr!

Die nächste Ausgabe unseres Online-Newsletters erscheint im Januar 2016.