Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
Nr. 029/11 | Berlin, 21.02.2011

Bundesumweltminister Norbert Röttgen beim Globalen Umweltministerforum der UN

Effizientere Entscheidungsstrukturen angemahnt

Bundesumweltminister Norbert Röttgen nimmt vom 22. bis 24. Februar am Globalen Umweltministerforum und an der 26. Sitzung des Verwaltungsrats des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi (Kenia) teil. Im Rahmen der Tagungen tauschen sich die Umweltminister über Nutzen und Herausforderungen einer weltweit nachhaltigen Wirtschaftsweise einer "Green Economy" sowie über die Reform der Vereinten Nationen im Bereich der globalen Umweltpolitik aus.

"Um die globalen Herausforderungen wie den Klimawandel, den Verlust der Biodiversität und die Wasserknappheit zu meistern, brauchen wir wesentlich effizientere Entscheidungsstrukturen. Sie sind auch erforderlich für den weltweiten Übergang zu einer 'Green Economy', die Motor eines umweltverträglichen Wachstums in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern ist", sagte Röttgen vor seiner Abreise.

Der Bundesumweltminister wird in Nairobi gemeinsam mit der EU für die Aufwertung UNEPs zu eine UN-Umweltorganisation, vergleichbar mit den UN-Organisationen für Gesundheit (WHO), Landwirtschaft (FAO) und Arbeit (ILO), eintreten. Die Umweltminister beraten in Nairobi auch über die nächsten Schritte auf dem Weg zur UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung, die 2012 in Rio de Janeiro stattfinden wird ("Rio plus 20"). Röttgen wird im rahmen der die Forderung bekräftigen, dass bei dieser Konferenz eine "UN Green Economy Roadmap"<7span> beschlossen werden soll.

Weitere Informationen

#bmub30
Bild mit Kopf