Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
Nr. 105/11 | Berlin, 18.08.2011

Mobilfunk wird umweltfreundlicher

Neue Kühltechnologie bei Sendemasten der E-Plus Mobilfunk spart Energie

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen stellt über 146.000,00 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm für ein Pilotvorhaben der E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG zur Verfügung. Damit sollen bundesweit 50 Sendestationen mit neuartigen Hybridlüftern ausgerüstet werden.

Bisher werden die Basis- und Controllerstationen mit handelsüblichen Raumklimageräten gekühlt. Dabei handelt es sich um die energieintensive und mit fluorierten Treibhausgasen als Kältemittel arbeitende Kompressionskältetechnik. Die neuen Hybridlüfter sind hingegen kühlmittelfrei- und windbetrieben. Nur bei geringer Windgeschwindigkeit werden sie elektromotorisch unterstützt. Dadurch benötigen sie deutlich weniger Energie als herkömmliche Anlagen. Für die Demonstration der neuen Technik wurden bundesweit 50 Stationen ausgewählt, die beispielhaft die Praxistauglichkeit des neuen Systems unter verschiedenen regionalen und meteorologischen Bedingungen unter Beweis stellen sollen. Begleitende Temperatur- und Strömungsmessungen sollen dies belegen.

Allein durch den Betrieb der innovativen Technik in den ausgewählten 50 Stationen wird der CO2-Ausstoß um 80 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr verringert. Mit der Umrüstung der weiteren klimatisierungsbedürftigen Stationen bei E-Plus nach erfolgreichem Abschluss des Vorhabens wird mit einer weiteren CO2-Reduzierung um rund 3.600 Tonnen CO2 pro Jahr gerechnet.

Weitere Informationen

Umweltinnovationsprogramm

#bmub30
Bild mit Kopf