BMUB Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

http://www.bmub.bund.de/PM5756
01.10.2014

Hendricks zeichnet Preisträger des Wettbewerbs "Menschen und Erfolge" 2014 aus

Seit 2011 werden im Wettbewerb "Menschen und Erfolge" jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur beitragen und dem Gemeinwohl zu Gute kommen. Bundesbauministerin Barbara Hendricks ehrte heute in Berlin die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs, der Teil der "Initiative Ländliche Infrastruktur" ist. Verliehen wurden neun Preise und acht Anerkennungen. Insgesamt standen 22.000 Euro für Preisgelder zur Verfügung.

Hendricks dankte den Gewinnerinnen und Gewinnern des Wettbewerbs: "Mit Ihrem herausragenden bürgerschaftlichen und freiwilligen Engagement tragen Sie beispielhaft zur Stärkung der kulturellen Vielfalt und des sozialen Zusammenhalts in ländlichen Regionen bei. Diese Erfolge wollen wir bekannt machen und zur Umsetzung weiterer Ideen ermutigen."

Ob Museum, Theater oder Schwimmbad, historisches Instrument, traditionelles Handwerk oder altes Gemäuer, Sprachkurs, Musikunterricht oder Willkommenskultur für Alteingesessene und Neubürger: Unter dem Motto "Orte der Kultur und Begegnung – Ländliche Räume lebens- und liebenswert erhalten" haben 2014 mehr als 600 Personen und innovative Projekte ihre Erfolgsgeschichten vorgestellt. Sie zeigen, wie die kulturelle Vielfalt und das Gemeinschaftsleben vor Ort lebendig erhalten, Kulturangebote mit neuen Ideen und Partnern auf tragfähige Füße gestellt oder neue Räume für Kultur geschaffen werden können.

Der Wettbewerb "Menschen und Erfolge" 2014 ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit den Partnern Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), Deutscher Landkreistag (DLT), Deutscher Bauernverband (DBV), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) und Bundesverband der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG).

01.10.2014 | Pressemitteilung Nr. 182/14 | Städtebau / Förderung