Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Öffentliches Interessensbekundungsverfahren: Sponsoring von Elektro-Fahrzeugen für die COP 23 zum Einsatz im E-Shuttle

Aufruf des BMUB zum Sponsoring von batterieelektrischen Fahrzeugen zur Beteiligung am emissionsfreien Elektro-Shuttle während der COP 23 in Bonn. Vom 4. bis 19. November 2017 sollen Elektro-Fahrzeuge verschiedener Werke bereitgestellt werden. Das Projektteam COP 23 freut sich über Angebote innerhalb einer 14-tägigen Frist bis 17. August 2017.

Hintergrund

Vom 6. bis 17. November 2017 findet die Weltklimakonferenz "COP 23" in Bonn unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi statt. Technische Gastgeberin ist die Bundesrepublik Deutschland im Zusammenwirken mit dem Klimasekretariat der Vereinten Nationen – UNFCCC. Auf deutscher Seite ist das BMUB für die organisatorische Durchführung der Veranstaltung verantwortlich.

Anlässlich der COP 23 werden bis zu 15.000 Delegierte und bis zu 10.000 Gäste in Bonn an den Veranstaltungen teilnehmen. Von dieser Konferenz wird eine erhebliche Ausstrahlung auf den Klimaschutz und das weitere weltweite Zusammenwirken der internationalen Staatenwelt und nichtstaatliche Organisationen erwartet.

Wir haben dabei den Anspruch diese Veranstaltung so umfassend wie möglich ökologisch sinnvoll und nachhaltig zu gestalten.

Die Gesamtkonferenz ist aus Kapazitätsgründen in zwei etwa 2,5 Kilometer voneinander entfernt liegende Standorte aufgeteilt. Von Seiten der Stadtwerke Bonn erfolgt eine Hauptshuttle-Verbindung auf dem städtischen Verkehrsnetz mit großen Elektro-Linienbussen. Unabhängig hiervon wollen wir von Seiten des BMUB zur Unterstützung des Dauerverkehrsflusses und zur Abmilderung von Verkehrsspitzen einen "kleinen Shuttle" im Parkgelände der Stadt (Rheinauenpark) mit Elektrofahrzeugen einrichten. Um dem Parkareal mit seinen kurvenreichen Wegen gerecht zu werden, können dabei lediglich Fahrzeuge der Fahrzeugklasse M1 zum Einsatz kommen.

Elektrofahrzeuge sollen dabei nicht zuletzt vor dem Hintergrund zum Einsatz kommen, dass es das erklärte Ziel der Bundesregierung ist, die Elektromobilität zu fördern und damit einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele im Verkehr zu erreichen.

Zielsetzung

Im Rahmen einer gemeinsamen Sponsoring Vereinbarung soll eine geeignete Shuttlekonzeption erreicht werden, die aufzeigt, welche Fahrzeugvielfalt und -qualität von der Industrie zum heutigen Tag bereits zur Verfügung gestellt werden kann.

Angestrebt werden dazu Flotten mit jeweils bis zu 20 Elektro-Fahrzeugen der Fahrzeugklasse M1, die eine Mindestkapazität von 4 Sitzplätzen nicht unterschreiten. Zudem beschränkt sich der Aufruf auf reine batterieelektrische Fahrzeuge (keine Hybrid-Fahrzeuge).

Eine Bereitstellung der Fahrzeuge ab 4. November 2017 am BMUB in Bonn ist erforderlich, die Abholung kann auf 19. November 2017 angesetzt werden. Der Einsatzzeitraum entspricht dem Zeitraum der Konferenz von 6. bis 17. November 2017.

Durch das Sponsoring Verfahren wird die Möglichkeit geboten, das Spektrum an Elektro-Fahrzeugen im Sinne der Klimaschutzziele der Bundesregierung sowie der Vereinten Nationen einzusetzen und die Realisierbarkeit einer E-Flotte im internationalen Kontext aufzuzeigen. Vorgesehen ist, die Sponsoren im Rahmen von Hinweisschildern für Delegierte und Gäste zu nennen. Der konkrete Umfang sowie die Details hierfür stehen noch nicht fest.

Für weitere Informationen steht unser Projektteam "COP 23" sehr gerne unter der E-Mail-Adresse COP23-Orga@bmub.bund.de zur Verfügung.

Über eine Abgabe Ihres Angebots bis 17. August 2017 freuen wir uns sehr.

Verfahren

Im Hinblick auf die Wettbewerbs- und Chancengleichheit für potenzielle Sponsoren gemäß der "Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Förderung von Tätigkeiten des Bundes durch Leistungen Privater (Sponsoring, Spenden und sonstige Schenkungen“ vom 7. Juli 2003" fordert das BUMB alle interessierten Unternehmen auf, eine formlose Sponsoringbewerbung einzureichen, die mindestens folgende Informationen und Erklärungen beinhaltet:

  • Beschreibung des unternehmerischen Engagements im Bereich Umweltschutz und/oder Naturschutz
  • Antworten auf folgende Fragen:
    a) Bestehen oder bestanden mit dem BMUB in den letzten fünf Jahren Verträge? Falls ja, welche?
    b) Besteht zurzeit eine Beteiligung als Wettbewerber/Bieter in Vergabeverfahren des BMUB?
    c) Eigenerklärung über die Richtigkeit der Angaben
    d) Einverständniserklärung zur Nennung von Name, Firmensitz, Leistung und Wert im Sponsoringbericht der Bundesregierung.

Auftragnehmer und projektbezogene Zuwendungsempfänger des BMUB sind als Sponsoren grundsätzlich ausgeschlossen.


Stand: 02.08.2017
Kontakt zum Projektteam

COP23-Orga@bmub.bund.de