Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Ihr Feedback in unserem Gästebuch

Ihre Meinung ist uns wichtig. Jeder Beitrag wird von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter des Ministeriums gelesen. Eine Auswahl Ihrer Kommentare stellen wir öffentlich sichtbar in das Gästebuch ein.

Bitte beachten Sie: Antworten werden an dieser Stelle seitens des Ministeriums NICHT geschrieben. Dazu gibt es die Rubrik "Ihre Fragen". Eine redaktionelle Bearbeitung oder Kürzung der Gästebuch-Beiträge behalten wir uns vor. Beleidigende, beschimpfende und polemische Äußerungen werden in der Regel gelöscht. An sachlichen Beiträgen sind wir jedoch stets interessiert und freuen uns über Ihren Eintrag in das Gästebuch

Wählen Sie bitte zunächst ein Themengebiet aus. Damit erleichtern Sie uns die anschließende inhaltliche Auswertung. Vielen Dank! 

Anzahl aller Einträge: 484
Beiträge: 1 - 5
 

Betreff: Heizen mit "umweltfreundlichem" Holz

Sehr geehrte Frau Dr. Hendricks,

ich frage mich, warum ein Gesetz zum Schutz von Nichtrauchern erlassen wurde.
Auch wir müssen jeden Tag Holzrauch einatmen, da wir wenigstens im Sommer mal unsere Fenster aufmachen wollen.
Holzrauch enthält gesundheitsgefährdende Stoffe wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (allen voran das krebserregende Benzo(a)pyren), Ruß, Dioxin, Furane, Feinstaub, ....
Was für den Menschen so schlecht ist, kann für die Umwelt auch nicht gut sein und dass das Heizen mit Holz wegen der hohen Rußemission nicht klimafreundlich ist, hat die Deutsche Umwelthilfe bestätigt.

Bitte verschließen Sie nicht die Augen gegenüber dieser neu hinzugekommenen Luftverpestung.
Auch wir hätten gerne wieder ein bisschen Lebensqualität.

von: Constanze Hohmann
Eingang: 16.07.2017 - 16:56:40

Betreff: Glyphosat

Sehr geehrte Frau Hendricks,

ich möchte mich bedanken, dass Sie trotz gegenteiliger Meinung Ihrer Regierung und der EU Kommission für ein Verbot von Glyphosat eintreten.
Ich hoffe, dass Sie Erfolg haben.

Mit freundlichen Grüßen
Elisabeth Kexel

von: Elisabeth Kexel
Eingang: 14.07.2017 - 19:27:45

Betreff: Heizen mit Holz - kranke Lungen für alle !

dem Beitrag von Frau Niemeier möchte ich mich sehr gerne anschließen.
Es ist eine SCHANDE , was die exzessive Holzheizerei inzwischen der Gesundheit der Bürger antut.
Und das mit staatlicher Förderung.
Kaum noch eine Woche im Jahr, in der man einmal ungefährdet die Fenster öffnen kann. Irgend ein Holzheizer in der Nachbarschaft sorgt immer für pestilenzartigen Gestank und Feinstaubwerten , die über denen Peking´s liegen.
Schwarze Fensterbänke, jeden Morgen Husten, niemals mehr frische klare Winterluft.
Wie kann nur ein angeblich so fortschrittliches Land einen solchen Rückschritt in die Steinzeit fördern?
Mit allen gesundheitlichen Konsequ enzen für die Bürger.
Die Novelle des BImSchG bewirkt NICHTS.
Jedes Jahr nehmen die Holzheizungen eklatant zu und sorgen für kranke Lungen, Hirne und Gefäße.
Holzöfen gehören verboten - alles andere macht Mensch und Natur krank !

von: Tatjana
Eingang: 10.07.2017 - 15:14:40

Betreff: Luftverschmutzende Holzheizerei

Ich möchte an dieser Stelle einmal meinem Ärger Ausdruck verleihen.
Fast täglich hört/liest man in den Medien von der Diesel-Problematik, aber die Holzheizerei wird völlig totgeschwiegen. Wie in unserem Ort die Luft durch Holzrauch verschmutzt wird, macht einen fassungslos. Wir können die meiste Zeit des Jahres keine Fenster mehr öffnen und selbst jetzt im Sommer muss das Thermometer nur mal unter 20°C fallen, sofort werden diese dreckigen Öfen angezündet. Aber auch Holzheizungen für Warmwasser sind eine weitere Quelle der Luftverschmutzung.
Die Berichte von Leidensgenossen im Internet häufen sich.
Heizen mit Holz ist eine beispiellose Luftverpestung und gehört ins Mittelalter, aber nicht in die Gegenwart bzw. Zukunft.
Ich möchte unser Umweltministerium bitten, in dieser Angelegenheit etwas zu unternehmen.

von: Gabriele Niemeier
Eingang: 18.06.2017 - 16:05:02

Betreff: Klimakonferenz

Es sollten nun zur nächsten Klimakonferenz die Gouverneure der US-Bundesstaaten eingeladen werden .

von: Peter Gärtig
Eingang: 02.06.2017 - 14:36:02