Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Ihr Kommentar

Ihre Meinung ist uns wichtig. Jede Nachricht an das Ministerium oder an die Leitung des Hauses wird von einer Mitarbeiterin, einem Mitarbeiter oder von der Leitung persönlich gelesen. Sollten Sie eine konkrete Frage an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit haben, stellen Sie diese bitte in der Rubrik "Ihre Fragen".

Ihre Meinungsäußerungen stellen wir in einer Auswahl in unserem Bürgerforum zur Diskussion, so dass ein breiter Austausch möglich ist. Darüber hinaus nehmen wir Ihre Anregungen und Hinweise gerne mit in unsere Arbeit auf.

Bitte wählen Sie zunächst ein aktuelles Thema oder ein Themengebiet aus unserem Angebot aus. Damit erleichtern Sie uns die anschließende inhaltliche Auswertung Ihrer Anregungen und Kommentare.

Eine redaktionelle Bearbeitung und Kürzung der Beiträge behalten wir uns vor. Bis zur Veröffentlichung eines Beitrags durch die Redaktion können einige Stunden vergehen. Beleidigende und beschimpfende Äußerungen werden selbstverständlich nicht veröffentlicht. Wir sind mit allen interessierten und engagierten Bürgerinnen und Bürgern an einer ernsthaften Auseinandersetzung interessiert.

Anzahl aller Einträge: 772
Beiträge: 1 - 5
 

Betreff: Windkraftanlagen im Wasserschutzgebiet II

Leitfaden zum Bau und Betrieb
von Windenergieanlagen in
Wasserschutzgebieten, herausgegeben vom Ministerium für Umwelt, Rheinland-Pfalz

Wie kann es sein, das durch die Hintertür unser Wasserschutzgesetz mit Hilfe der Politik unterlaufen wird?
In Absatz 4. des Leitfadens finden Sie eine Anleitung:
Gibt es im EU-Recht übergeordnete Bestimmungen zum Wasserschutz mit denen man solche Anlagen verhindern kann?
Bei uns plant der Wasserversorgungsverband in 26817 Rhauderfehn-Collinghorst eine Windkraftanlage im Wasserwerk, Schutzzone II
Wenn das Standard werden soll, ist unser Grundwasser gefährdet!
Ich bitte um Ihre Unterstützung, den Antrag auf Erbauung dieser Anlage abzulehnen.

von: Detlef Hoppe
Eingang: 28.07.2015 - 15:28:40

Betreff: Vollbiologische kläranlage

Nachdem wir unsere gesamten Ersparnisse in diese Kläranlage ,zu der wir übrigens verpflichtet wurden und alle auflagen erfüllt haben, gesteckt haben müssen wir mit grauen feststellen das wir von allen im Stich gelassen werden. Es funktioniert nichts die Stelle die den wohlbemerkt vorgeschriebenen Versickerungstest ausgeführt hat stellt sich jetzt hin wie das geht sie nichts an. Und wir sollen jetzt nachdem wir pleite sind eine geschlossene Grube bauen die eine Größe von pro Person zehn Kubikmeter hat. Obwohl wir es projektieren lassen haben. Und jeder vorher gesagt hat es funktioniert. Ich bitte Sie hiermit dringlichste um Hilfe in unserer ausweglosen Situation.die Anlage ist übrigens noch nicht mal zwei Jahre alt. Aber Garantie gibts wahrscheinlich in Deutschland nicht mehr.

von: Graf
Eingang: 27.07.2015 - 21:05:11

Betreff: Illegales Handeln auf den zu Dänemark (und zur EU) gehörenden Faröer-Inseln

Auf den Faröer-Inseln wurden mehrere hundert Delfine und Grindwale getötet. Dies ist illegal laut Europäischem Recht. Die Faröer-Inseln gehören zu Dänemark und somit zur EU. Dänemark bricht somit (mit Unterstützung der dänischen Marine) europäisches Recht!!! Es wäre zumindest angemessen den dänischen Botschafter einzubestellen und ihn darauf hinzuweisen, dass es sehr viele Bürger in Deutschland und der gesamten EU gibt, die dieses Verhalten (nicht nur das Töten hochintelligenter Tiere sondern auch das Brechen europäischen Rechts) zutiefst bedenklich finden.

von: Romy Gröschner
Eingang: 27.07.2015 - 17:03:52

Betreff: Waltötungen auf den Färöer Inseln

Sehr geehrte Mitarbeiter,
wie kann es möglich sein, dass auf den Färöer Inseln Hunderte von Walen, teilweise Mütter mit ihren ungeborenen Babys im Körper abgestochen werden und geschlachtet werden. Wie die Tiere dabei leiden muss ich Ihnen sicher nicht erzählen, schließlich werden sie vorher nicht betäubt, wie es eigentlich für eine Schlachtung notwendig ist. Diese Tiere kämpfen Minuten um ihr Leben, die ungeborenen Jungtiere ersticken qualvoll im toten Leib ihrer Mütter. Dieses Gemetzel wird aktiv von der dänischen Marine unterstützt! Damit verstößt Dänemark gegen das EU Walfangverbot, also gegen geltendes EU Recht!
Darum bitte ich und fordere Sie auf gegen dieses Sinnlose abgeschlachten und den Verstoß gegen das EU Recht etwas zu unternehmen! Damit nicht noch mehr Tiere dort um so schreckliche Art sterben müssen!
Mit freundlichen Grüßen
Sabine Wohlgemuth

von: Sabine Wohlgemuth
Eingang: 27.07.2015 - 16:58:24

Betreff: 250 Wale wurde getötet

Stopt das GRINDADRÁP!
Das Töten von Walen und Delfinen ist laut den gesetzlichen Bestimmungen der Europäischen Union illegal - somit ist es auch gemäß dänischer Gesetzgebung illegal.
Diese Woche hat man Bürger der Europäischen Union – aus Italien, Deutschland, Frankreich und Luxemburg – in Haft genommen. Sie wurden verhaftet, weil sie sich gegen etwas zur Wehr gesetzt haben, das in der EU als Verbrechen gilt.
Die Färinger beanspruchen die Befreiung von den Bestimmungen der EU, dennoch profitieren sie von EU-Subventionen in Höhe von dutzenden Millionen Euro. Anders ausgedrückt: Sie profitieren von der EU, ohne sich an die Bestimmungen und Gesetze der EU halten zu müssen.

von: Gesine Reibnitz
Eingang: 27.07.2015 - 11:25:55

 
Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale