Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

40 Jahre CITES

Ob Elfenbeinschnitzereien oder Krokodilledertaschen, Kaviar oder exotische Hölzer – viele Tier- und Pflanzenarten waren und sind begehrte Handelsobjekte und viele von diesen sind deshalb in ihrem Bestand gefährdet. Seit vierzig Jahren regelt das Artenschutzabkommen CITES den internationalen Handel mit gefährdeten frei lebenden Tieren und Pflanzen und ist seitdem zu einem der wichtigsten Instrumente für den Artenschutz geworden. Am 1. Juli 2015 gilt es, sein internationales Inkrafttreten vor 40 Jahren zu feiern.

CITES Stör Quastenflosser Blaukopfara Pockholz Pottwal Borneo-Flussschildkröte Südamerikanische Frauenschuhorchidee Zebraducker Wickelschwanzskink Lippenbär Pardelluchs Madagassisches Goldfröschchen Ritterfalter Jamaika-Amazone Adonisröschen
Weitere Informationen

40 Jahre CITES

Kurzlink: www.bmub.bund.de/P3943