Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Ergebnisse der Studie "Investitionen für ein klimafreundliches Deutschland"

Die ambitionierte Klimaschutzpolitik der Bundesregierung führt bis zum Jahr 2020 im Saldo aller gesamtwirtschaftlichen Effekte zu 500.000 zusätzlichen Jobs. Bis 2030 können es sogar 800.000 Stellen sein. Das geht aus einer Studie zu den Wachstums- und Beschäftigungseffekten des Integrierten Energie- und Klimaprogramms der Bundesregierung hervor.

Sigmar Gabriel stellte am 9. Juni 2008 auf der vom Bundesumweltministerium veranstalteten Konferenz "Wachstum, Beschäftigung und Klimaschutz" einen Zwischenbericht zur Studie vor. An der Konferenz nahmen führende Vertreter deutscher Unternehmen, der Banken sowie der Klimaforschung teil. Die Studie "Investitionen für ein klimafreundliches Deutschland" wurde von einem Gutachter-Team unter Federführung von Professor Dr. Carlo Jaeger vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und von Professor Dr. Eberhard Jochem vom Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung in Karlsruhe erarbeitet.

BMU-Investitionskonferenz "Wachstum, Beschäftigung und Klimaschutz" am 09. Juni 2008 in Berlin


Stand: 01.11.2008