Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Informationen zu den Internet-Seiten vom BMUB

   

Hier gibt es die wichtigsten Informationen zu den Internet-Seiten vom Bundes-Ministerium.

Das Bundes-Ministerium macht die Umwelt-Politik von der Bundes-Regierung.

Das Bundes-Ministerium macht auch die Bau-Politik von der Bundes-Regierung.

Diese Internet-Seiten sollen informieren:

  • über die Arbeit vom Bundes-Ministerium
  • über die Aufgaben vom Bundes-Ministerium
  • über die Angebote vom Bundes-Ministerium

Damit die Bevölkerung weiß und versteht:

  • was das Bundes-Ministerium macht und plant.

Das Bundes-Ministerium stellt sich vor


Das Bundes-Ministerium gibt es seit 1986.

Das Bundes-Ministerium heißt eigentlich richtig:
Bundes-Ministerium für Umwelt, Natur-Schutz, Bau und Reaktor-Sicherheit.

Es wird aber oft Bundes-Umwelt-Ministerium genannt.
Oder auch Bundes-Bau-Ministerium.
Oder auch einfach kurz: BMUB.

Das BMUB ist in Bonn und in Berlin.

Es gibt dort 9 verschiedene Abteilungen.
Beim BMUB arbeiten insgesamt etwa 1200 Menschen.

Porträt einer Frau mit einem roten Blazer


Barbara Hendricks leitet das BMUB seit 2013.
Sie ist die Bundes-Ministerin.

Der Staats-Sekretär Jochen Flasbarth und der Staats-Sekretär Gunther Adler unterstützen sie bei der Arbeit.
Und die Parlamentarische Staats-Sekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter und der Parlamentarische Staats-Sekretär Florian Pronold unterstützen sie auch.

  • Zeichnung unserer Erde. Rund um die Erde stehen Menschen und reichen sich die Hände.
  • Zeichnung eines gelben Bauhelms.

Was sind die Aufgaben vom Bundes-Ministerium?


Das BMUB macht Umwelt-Politik.

  • Damit wir heute in einer gesunden Umwelt leben können.
  • Damit unsere Kinder und Enkel auch noch in einer gesunden Umwelt leben können.

 

Das BMUB macht Bau-Politik.

  • Damit alle Menschen eine gute Wohnung haben.
  • Damit die Menschen in allen Städten gut leben können.


Es gibt deshalb viele verschiedene Aufgaben in der Umwelt-Politik
und in der Bau-Politik.

Zeichnung eines roten Buches mit einem Paragraphen-Symbol auf dem Einband

 

 

Das BMUB plant und entscheidet.
Es plant auch Gesetze.

Was macht das BMUB in der Umwelt-Politik?

Zeichnung der Erde. Afrika, Europa, Asien und Australien liegen auf der sichtbaren Seite.

Das BMUB sorgt besonders dafür:

  • Dass das Klima geschützt wird.
  • Dass die vielen verschiedenen Tiere und Pflanzen geschützt werden.
  • Dass alle Menschen mit Roh-Stoffen und Energie sparsam sind.
  • Dass alle Menschen vor Umwelt-Belastungen geschützt werden und in einer gesunden Welt leben können.


Das Wichtigste für die deutsche Umwelt-Politik ist: Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit heißt: So zu leben und zu handeln, dass man die Umwelt schont.
Dass man nicht alles verbraucht und kaputt macht.

Zeichnung der Erde. Afrika, Europa, Asien und Australien liegen auf der sichtbaren Seite.

Die Natur muss sich immer wieder gut erneuern können.
Ein Land kann wirtschaftlich stark sein, ohne die Natur und die Menschen auszubeuten. Alle Menschen sollen heute gut und gesund leben.
Und wir müssen dafür sorgen:
Dass auch unsere Kinder und Enkel auch noch gut und gesund leben können.


Deutschland ist ein großes Vorbild für viele Länder.

Weil sich Deutschland stark macht für die Umwelt.
Das BMUB ist auch weltweit aktiv in der Umwelt-Politik.

 

Das BMUB macht sich dafür stark:

  • Dass der Klima-Wandel in der Welt gestoppt wird.
  • Dass die vielen verschiedenen Lebewesen in der Welt geschützt werden.

Was bieten die Internet-Seiten an?

Zeichnung einer Frau mit angewinkeltem linken Arm und ausgestrecktem Zeigefinger.
  • Neuigkeiten darüber, was das BMUB gerade macht
  • Neuigkeiten darüber, was das BMUB entscheidet
  • Neue Gesetze
  • Informationen über alle wichtigen Umwelt-Themen und Bau-Themen

 

Zeichnung eines roten Buches mit einem Paragraphen-Symbol auf dem Einband

Zum Beispiel:

  • Gesetzes-Texte
  • Berichte von Beschlüssen und nächsten Handlungen
  • Bücher und Bild-Material für den Schul-Unterricht

 

 

Zeichnung von drei Männern und zwei Frauen, die miteinander reden. Im Hintergrund ist der Bundesadler.

Die Internet-Seiten bieten auch Beratung für jeden Bürger.

Die Beratung finden Sie bei: Service

  • Es gibt hier Verbraucher-Tipps.
  • Das sind zum Beispiel Tipps, wie Sie die Wohnung sparsam heizen können.
  • Und wie Sie umwelt-bewusst lüften.
  • Informations-Hefte können Sie kostenlos bestellen.


  • Sie können auf den Internet-Seiten auch mitmachen.
    Zum Beispiel, wenn das BMUB Ihre Meinung wissen will.
    Das BMUB möchte, dass alle mitreden können:
    die Bürger, die Politiker und die Fach-Leute.


Es gibt diese Internet-Seiten auch auf Englisch.
Dort steht das Gleiche wie auf den Deutsch sprachigen Seiten.
Die Internet-Seiten auf Englisch können Sie am oberen Seiten-Rand anklicken. Dort steht: English

Einige Informations-Hefte vom BMUB gibt es auch in anderen Sprachen.

Die Informationen sind für alle da!

Grafik mit einem offenen Buch und einem Männchen, dass den Daumen hoch hält.

Das Bundes-Ministerium möchte: Die Internet-Seiten sollen für alle Menschen barriere-frei sein.

Auch Menschen mit Lernschwierigkeiten oder
Menschen mit Seh-Behinderung sollen die Internet-Seiten gut nutzen können.
Zum Beispiel gibt es Informationen in Leichter Sprache.
Für Menschen mit Hör-Behinderung gibt es Informationen in Gebärden-Sprache.

Die Informations-Hefte vom BMUB sind barriere-freie PDF-Dokumente.
Sie können sie herunterladen.
Die Videos von Reden und Veranstaltungen gibt es auch barriere-frei.
Das heißt: Es gibt die Videos auch mit Untertitel.
Und mit Audio-Deskription. Das heißt als Hör-Film für Menschen mit Seh-Behinderung.

Übersetzt in Leichte Sprache von:
Einfach verstehen - Medienwerkstatt für leichte Sprache
Leiterin: Verena Reinhard
E-Mail: mail@einfachverstehen.de
Internet-Seite: Klicken Sie dort um zur Internet-Seite zu kommen → www.einfachverstehen.de 

Aktualisiert von der Internetredaktion des BMUB

Einige Bilder sind von Mensch zuerst e.V.
Mensch zuerst e.V. hat gesagt: Die Bilder darf man zeigen.
Das Bild für Leichte Sprache: © Inclusion Europe 

Zuletzt geändert: 27.08.2014