Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Stand: 20.04.2012

Internationales

Neben dem nationalen Gesetzes- und Regelwerk sind Vorschriften und Empfehlungen auf EU-Ebene sowie diverse Empfehlungen und Veröffentlichungen internationaler Gremien zu beachten. Darüber hinaus sind die Verpflichtungen aus dem "Gemeinsamen Übereinkommen über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle" zu erfüllen.

Übereinkommen zur nuklearen Entsorgung

Dem 1997 geschlossenen "Gemeinsamen Übereinkommen über die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und über die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfälle" sind bis 2011 über 50 Staaten beigetreten. Das Übereinkommen erstreckt sich auch auf die Stilllegung, den sicheren Einschluss und den Abbau von kerntechnischen Anlagen. Bisher fanden drei Überprüfungskonferenzen statt, die vierte Überprüfungskonferenz wird im Mai 2012 stattfinden.

IAEA

Von der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) werden im Rahmen der "IAEA Safety Standard Series" Regeln veröffentlicht, die die Sicherheit bei der Stilllegung kerntechnischer Anlagen betreffen. Seit 2009 werden diese langfristig neu strukturiert und überarbeitet. Außerdem publiziert die IAEA im Rahmen ihrer Aktivitäten zum Erfahrungsaustausch zur Stilllegung eine Reihe von Dokumenten, die umfangreiche Erfahrungen bei der Stilllegung kerntechnischer Anlagen reflektieren. Diese Dokumente sind damit Teil des internationalen Standes von Wissenschaft und Technik und somit Teil der behördlichen Bewertung. An diesen müssen sich deutsche Betreiber orientieren.

OECD/NEA

Die Nuclear Energy Agency (NEA) ist eine Institution innerhalb der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mit Sitz in Paris. Sie hat zum Ziel, eine friedliche, sichere, umweltschonende und wirtschaftliche Nutzung der Kernenergie zu fördern. Die aktuell 30 Mitgliedsländer – darunter auch Deutschland – produzieren zusammen rund 85 % der globalen Kernenergie. In der NEA werden zahlreiche Koordinations-, Informations-, Überprüfungs- und Forschungsaktivitäten u. a. zum Thema Stilllegung durchgeführt.

EU

Auf EU-Ebene sind aufgrund des EURATOM-Vertrags bei der Stilllegung von Kernreaktoren und Wiederaufarbeitungsanlagen umfangreiche Angaben zur Anlage und deren Umgebung, zur geplanten und nichtgeplanten Ableitung radioaktiver Stoffe, zur Beseitigung radioaktiver Abfälle aus der Anlage sowie zu Notfallplänen und zur Umgebungsüberwachung zu übermitteln.

WENRA

Die Western European Nuclear Regulators' Association (WENRA) ist eine unabhängige Organisation, die aus Vertretern der atomrechtlichen Aufsichtsbehörden der Länder Europas zusammengesetzt ist. Wesentliche Zielsetzungen sind die Entwicklung eines gemeinsamen Ansatzes für nukleare Sicherheit und behördliche Praxis, insbesondere innerhalb der EU zur Weiterentwicklung der nuklearen Sicherheit in nationaler Verantwortung sowie die Entwicklung eines Netzwerkes der obersten europäischen Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden zur Förderung des Erfahrungsaustausches ("best practices") und zur Stärkung der Zusammenarbeit.

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale