zur Pressemitteilung

Der Bundesrat hat am 31.3.2017 den Gesetzentwurf zur Fortentwicklung des Standortauswahlgesetzes angenommen. Die neuen, offenen, wissenschaftsbasierten und transparenten Suche nach dem sichersten Standort für den Atommüll kann beginnen, erklärte dazu Ministerin Hendricks. mehr

Bundespressekonferenz mit Steffen Kanitz, MdB, Sylvia Kotting-Uhl, MdB, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und Matthias Miersch, MdB zum Thema: Atom-Endlagersuche 2.0 - zur Novelle des Standortauswahlgesetzes.

Am 8. März brachten CDU/CSU, SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN einen fraktionsübergreifenden Entwurf zur Fortentwicklung des Standortauswahlgesetzes in den Bundestag ein. Bis zum Jahr 2031 soll auf Grundlage eines wissenschaftsbasierten und transparenten Verfahrens ein Endlagerstandort gefunden werden. Das novellierte Standortauswahlgesetz legt für die Endlagersuche die fachlichen Kriterien fest. mehr

Porträt der Parlamentarischen Staatssekretärin

Angesichts jüngster Entwicklungen bei der Suche nach einem atomaren Endlager in der Schweiz hat die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesumweltministerium Rita Schwarzelühr-Sutter von den schweizerischen Behörden eine klarere Informationspolitik gefordert. Sie forderte das Schweizer Bundesamt für Energie auf, endlich einen aussagekräftigen Umweltbericht vorzulegen. mehr

Auf Vorschlag von Barbara Hendricks hat sich das Bundeskabinett auf einen Gesetzentwurf zur Fortentwicklung des Standortauswahlgesetzes verständigt. Dieser soll den Bundestagsfraktionen als Formulierungshilfe vorgelegt werden. Der Gesetzentwurf enthält zudem neue Instrumente, die eine umfassende und transparente Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vor den Entscheidungen im Auswahlverfahren sicherstellen. mehr

zur Meldung

Am 21.10.2016 beginnen in München Workshops mit denen die Auswahl von drei Bürgerinnen und Bürgern vorbereitet wird, die als Mitglieder des Nationalen Begleitgremiums die Suche nach dem bestmöglichen Standort für ein Endlager für insbesondere hoch radioaktive Abfälle begleiten werden. In ganz Deutschland wurden zufällig Bürgerinnen und Bürger, darunter auch Jugendliche, zu Bürgerforen eingeladen. mehr

Lagerbehälter vor der Beladung mit Kernbrennstoff

Schachtanlage Asse II

www.asse.bund.de

Tunnel grell ausgeleuchtet: Baggerfahrzeug und zwei Arbeiter in Schutzanzügen

Schachtanlage Konrad

www.endlager-konrad.de

Hinter einer sich spiegelnden Fensterscheibe ist ein Schriftzug auf goldenem Schild: Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit

Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit

www.bfe.bund.de