Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Prüfung von Unterlagen zur Schließung der Schachtanlage Asse II im Hinblick auf die Anforderungen eines atomrechtlichen Planfeststellungsverfahrens

Die Schachtanlage Asse II, in der circa 47.000 m3 radioaktive Abfälle mit einer Gesamtaktivität von 3,1 x 1015 Bq (Stand 2002) lagern, wird von der GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH betrieben. Die Versuchseinlagerung endete 1978 und die Forschungsarbeiten wurden 1992 beendet. Zurzeit läuft das Genehmigungsverfahren zur Stilllegung. Das Bundesamt für Strahlenschutz wurde vom Bundesumweltministerium mit einer Stellungnahme beauftragt, inwieweit die mit dem Abschlussbetriebsplan zur Schließung der Schachtanlage Asse II (Forschungsbergwerk Asse) vorgelegten Nachweise zur Langzeitsicherheit analog und mit gleichem Tiefgang zu einem atomrechtlichen Planfeststellungsverfahren nach Stand von Wissenschaft und Technik geführt werden.


Stand: 26.09.2007