Salzstock Gorleben

Mit dem Standortauswahlgesetz wurde die bergmännische Erkundung am Standort Gorleben beendet. Der Salzstock Gorleben wird wie jeder andere in Betracht kommende Standort gemäß den nach dem Standortauswahlgesetz festgelegten Kriterien und Anforderungen in das Standortauswahlverfahren einbezogen. Der Bund ist nach dem Standortauswahlgesetz verpflichtet, den Salzstock Gorleben unter Gewährleistung aller rechtlichen Erfordernisse offen zu halten, solange er nicht im Auswahlverfahren für die Suche nach einem Standort zur Endlagerung der hochradioaktiven Abfälle ausgeschlossen wurde. Am 22. Juli 2015 ist die Verlängerung der Veränderungssperre für den Salzstock Gorleben in Kraft getreten, die bis spätestens zum 31. März 2017 gilt.

Zuletzt geändert: 21.02.2017