Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
zur Pressemitteilung

Erstmals seit dem Atomausstiegsbeschluss von 2011 hat ein AKW in Deutschland eine Rückbaugenehmigung erhalten. Beim AKW Isar 1 können die Arbeiten für die Stilllegung und den Abbau der Anlage beginnen. Die Abbauphase 1 soll bis zum Jahr 2023 und die Abbauphase 2 bis zum Jahr 2026 abgeschlossen sein.  Die Entlassung aus dem Geltungsbereich des Atomgesetzes wird erst um das Jahr 2040 erwartet. mehr

zur Pressemitteilung

Deutschland und Belgien wollen den Informationsaustausch über Atomkraft­werke verbessern. Ein entsprechendes bilaterales Abkommen unterzeichneten Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und der belgische Vizepremier Jan Jambon nach nur rund zehnmonatigen Verhandlungen. Eine deutsch-belgische Expertenkommission wird erstmals im Jahr 2017 tagen. Die Planungen für das erste Treffen haben bereits begonnen. mehr

zur Pressemitteilung

Nach dem Deutschen Bundestag hat der Bundesrat in seiner heutigen Sitzung dem "Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung" zugestimmt. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks spricht von einem Durchbruch, weil nun Klarheit herrscht, wie die Atomkraft in den kommenden Jahrzehnten abgewickelt werden wird. Außerdem lobt Hendricks die Schaffung klaren Vorgaben. mehr

zur Pressemitteilung

Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Klagen der Atomkonzerne gegen das Atomausstiegsgesetz von 2011 erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, dass sie sehr zufrieden mit der Entscheidung sei. Das Bundesverfassungsgericht hätte bestätigt, dass das Atomausstiegsgesetz von 2011 im Wesentlichen mit unserer Verfassung im Einklang stehe. Auch die Milliardenforderungen der Konzerne seien vom Tisch. mehr

zur Pressemitteilung

Die Bundesregierung dringt am 5. Dezember bei der Internationalen Konferenz zur nuklearen Sicherung darauf, den Schutz vor terroristischen Anschlägen mit Nuklearmaterial weltweit zu verstärken. Nach Erweiterung des internationalen Übereinkommens zum physischen Schutz von Kernmaterial muss der zweite Schritt getan werden. Für sonstige radioaktive Stoffe muss nun international Rechtsverbindlichkeit geschaffen werden. mehr

Logo der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) mit einem blauen Kranz auf weißem Grund

Internationale Atomenergie-Organisation

www.iaea.org

Lagerbehälter vor der Beladung mit Kernbrennstoff

Bundesamt für Strahlenschutz

www.bfs.de

Drei blaue Säulen auf hellblauem Hintergrund jeweils mit den schwarzen Buchstaben R, S und K.

Reaktor-Sicherheitskommission

www.rskonline.de