Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
zur Pressemitteilung

Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Klagen der Atomkonzerne gegen das Atomausstiegsgesetz von 2011 erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, dass sie sehr zufrieden mit der Entscheidung sei. Das Bundesverfassungsgericht hätte bestätigt, dass das Atomausstiegsgesetz von 2011 im Wesentlichen mit unserer Verfassung im Einklang stehe. Auch die Milliardenforderungen der Konzerne seien vom Tisch. mehr

zur Pressemitteilung

Die Bundesregierung dringt am 5. Dezember bei der Internationalen Konferenz zur nuklearen Sicherung darauf, den Schutz vor terroristischen Anschlägen mit Nuklearmaterial weltweit zu verstärken. Nach Erweiterung des internationalen Übereinkommens zum physischen Schutz von Kernmaterial muss der zweite Schritt getan werden. Für sonstige radioaktive Stoffe muss nun international Rechtsverbindlichkeit geschaffen werden. mehr

zur Pressemitteilung

Zur Fertigstellung der neuen Schutzhülle für den havarierten Block 4 des Atomkraftkraftwerks Tschernobyl erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, dass die neue Schutzhülle ein Mahnmal für die unwägbaren Folgen eines schweren Atomunfalls sei. Den Architekten, Ingenieuren und Bauleuten gebühre Respekt für diese beispiellose technische Leistung. Gleichwohl seien mit dem neuen Dach die Probleme in Tschernobyl nicht gelöst. mehr

Im Schiedsverfahren Vattenfall AB u. a. gegen die Bundesrepublik Deutschland, ICSID Fall Nr. ARB/12/12, findet vom 10. bis 21. Oktober 2016 die mündliche Verhandlung vor dem Schiedsgericht am Schiedsort Washington (D.C.) statt. Die Verhandlung wird per Videostreaming öffentlich im Internet übertragen. mehr

zur Pressemitteilung

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat zum Abschluss ihres Japan-Besuchs das Gelände des Atomkraftwerks Fukushima besichtigt und sich über die Folgen der Reaktorkatastrophe informiert. Sie hatte zunächst am G7-Treffen in Toyama teilgenommen und anschließend bilaterale Gespräche mit der japanischen Umweltministerin Tamayo Marukawa und dem japanischen Bauminister Kiek Ishii geführt. mehr

Logo der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) mit einem blauen Kranz auf weißem Grund

Internationale Atomenergie-Organisation

www.iaea.org

Lagerbehälter vor der Beladung mit Kernbrennstoff

Bundesamt für Strahlenschutz

www.bfs.de

Drei blaue Säulen auf hellblauem Hintergrund jeweils mit den schwarzen Buchstaben R, S und K.

Reaktor-Sicherheitskommission

www.rskonline.de