Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Deutschlands Energiewende – Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft

Abschlussbericht der Ethikkommission "Sichere Energieversorgung"

Die Ethikkommission "Sichere Energieversorgung" ist davon überzeugt, dass sich der Ausstieg aus der Kernenergie innerhalb eines Jahrzehntes abschließen lässt. Dies geht aus dem am 30. Mai 2011 an die Bundesregierung übergebenen Abschlussbericht "Deutschlands Energiewende - Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft" hervor.

Deutschland hat nach Ansicht der Ethikkommission die Möglichkeit, Kernenergie innerhalb dieses Zeitraums durch risikoärmere Technologien ökologisch, wirtschaftlich und sozial verträglich zu ersetzen. Für eine wirksame Energiewende schlagen die Expertinnen und Experten der Kommission eine systematische Begleitung des Prozesses vor: mit umfassenden Analysen, Bewertungen und Handlungsempfehlungen in den verschiedenen Phasen.

Die Bundesregierung hatte im März 2011 die Ethikkommission eingesetzt, damit sie vor dem Hintergrund der Ereignisse in Japan die Risiken der Kernenergie für Deutschland neu bewertet.

Der Ethikkommission "Sichere Energieversorgung" gehören Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kirchen an. Geleitet wird das Gremium vom früheren Bundesumweltminister Prof. Dr. Klaus Töpfer und dem Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Prof. Dr. Matthias Kleiner.

Mitglieder der Kommission sind außerdem:

  • Prof. (em.) Dr. Ulrich Beck, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Klaus von Dohnanyi, ehemals Bundesbildungsminister und ehemals Erster Bürgermeister von Hamburg
  • Dr. Ulrich Fischer, Landesbischof Badische Landeskirche
  • Alois Glück, Präsident Zentralkomitee der Deutschen Katholiken
  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jörg Hacker, Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften
  • Dr. Jürgen Hambrecht, Vorstandsvorsitzender BASF
  • Dr. Volker Hauff, ehemals Bundesforschungs- und verkehrsminister und ehemals Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung
  • Dr. Walter Hirche, Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard F. J. Hüttl, Präsident acatech
  • Prof. Dr. Weyma Lübbe, Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Universität Regensburg
  • Dr. Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof von München
  • Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Professorin Copenhagen Business School
  • Prof. Dr. Ortwin Renn, Geschäftsführender Direktor und Leiter der Abteilung für Technik- und Umweltsoziologie (SOWI V) Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Miranda Schreurs, Leiterin des Forschungszentrums für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin
  • Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE

Stand: 30.05.2011