Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Gelegenheit zur Stellungnahme zum geplanten AKW Hinkley Point C (Großbritannien)

In Großbritannien ist die Errichtung eines weiteren AKW am Standort Hinkley Point geplant. Die Genehmigung für Hinkley Point C war bereits 2013 erteilt worden, die Arbeiten zur Errichtung der Anlage sind bereits im Gange. Eine grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung wurde seinerzeit hierzu nicht durchgeführt. Die zuständige britische Behörde war zu dem Ergebnis gekommen, dass keine erheblichen grenzüberschreitenden nachteiligen Umweltauswirkungen in anderen Staaten zu erwarten seien. Die Notwendigkeit einer grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) nach der Espoo-Konvention und einer Beteiligungsmöglichkeit der ausländischen Öffentlichkeit nach der Aarhus-Konvention sind derzeit Gegenstand von zwei Überprüfungsverfahren vor dem Implementation Committee der Espoo-Konvention und dem Compliance Committee der Aarhus-Konvention.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) wurde infolge der genannten Überprüfungsverfahren von der zuständigen britischen Behörde darüber informiert, dass bis zum 20. Oktober 2017 noch nachträglich Stellungnahmen zu potentiellen grenzüberschreitenden Umweltauswirkungen von Hinkley Point C abgegeben werden können. Entsprechend den Regelungen des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) informierte das BMUB die zuständigen Landesbehörden.

Die relevanten Unterlagen sowie weitere relevante Informationen finden Sie in dem nebenstehend verfügbaren Schreiben sowie auf den Seiten der zuständigen Landesbehörden.

Hinweis zur Frist

Es ist zu beachten, dass nicht fristgerecht erhobene Einwendungen im weiteren Verfahren von den britischen Behörden möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden. 

Hinweis zum Datenschutz

Die britische Behörde hat erläutert, dass Kommentare/Stellungnahmen veröffentlicht werden. Sofern Sie der Veröffentlichung Ihrer Stellungnahme nicht zustimmen, machen Sie dies in Ihrer Nachricht deutlich.

Zuletzt geändert: 10.08.2017