Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

BMU - 2006 - 680 Verursacherwahrscheinlichkeit für strahlenbedingte Erkrankungen, Teil: Prüfung von IREP

- Schriftenreihe Reaktorsicherheit und Strahlenschutz -

Das Computerprogramm IREP berechnet das Verursachungs-Risikos für Krebs und Leukämien durch ionisierende Strahlung in Form einer konditionellen Wahrscheinlichkeits-Verteilung. Grundlage dafür sind Modellannahmen für relative Risiken für verschiedene Formen von strahlenbedingtem Krebs. Diese wiederum werden auf der Basis von herausragenden epidemiologischen Datensätzen und einer Vielzahl von fundierten Annahmen zu relevanten Faktoren, die das Risiko modifizieren, abgeschätzt. IREP unterlief in den USA einen gründlichen gutachterlichen Prozess. Es liegt zur Zeit nicht in einer endgültigen Fassung vor, sondern soll nach der Publikation von neuen Inzidenz-Daten der Atombomben-Überlebenden und der neuen Dosimetrie DS02 für diese Kohorte verbessert werden.


Stand: 01.09.2006