Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Leitstelle für Arzneimittel und deren Ausgangsstoffe sowie Bedarfsgegenstände

Die Leitstelle für Arzneimittel und deren Ausgangsstoffe sowie Bedarfsgegenstände überwacht routinemäßig vor allem Arzneimittelpflanzen beziehungsweise Pflanzen, die als Ausgangsstoffe für Arzneimittel dienen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Bestimmung der Aktivität gammastrahlender Radioisotope, mit besonderem Augenmerk für das Radionuklid Caesium-137, einem Fall-out-Bestandteil der oberirdischen Kernwaffenversuche sowie des Reaktorunfalls von Tschernobyl.

Als Bedarfsgegenstände werden unter anderem Produkte, die unmittelbar mit dem menschlichen Körper oder Lebensmitteln in Kontakt kommen, bezeichnet. Diese werden bei konkretem Verdacht gammaspektrometrisch untersucht. Als Beispiele können Kleidung, Holz als Ausgangsmaterial für Verpackungen aus Papier beziehungsweise Spielzeuge sowie Stahl aufgeführt werden.

Die Leitstelle ist in das bundesweite "Integrierte Mess- und Informationssystem zur Überwachung der Umweltradioaktivität (IMIS)" eingebunden. Zu den Aufgaben der Leitstelle gehört auch die Erstellung von Beiträgen für die regelmäßigen BMUB-Jahresberichte "Umweltradioaktivität und Strahlenbelastung".

Die Leitstelle ist beim Bundesamt für Strahlenschutz, Fachbereich Strahlenschutz und Umwelt angesiedelt.

Bundesrepublik Deutschland: Umweltradioaktivität

Auszüge aus dem aktuellen Bericht (Stand 2011) der Leitstellen:

Bundesamt für Strahlenschutz, Neuherberg (E. Kabai, L. Hiersche)


Stand: 01.03.2012
Kontakt

Bundesamt für Strahlenschutz
Fachbereich Strahlenschutz und Umwelt
Ingolstädter Landstraße 1
85764 Oberschleißheim