Bauwirtschaftsdaten

Warum noch mehr bauwirtschaftliche Daten?

Publikationen zu bauwirtschaftlichen Daten sind zahlreich. Sie beschränken sich aber in aller Regel auf eine mehr oder weniger detaillierte Darstellung der Lage im so genannten Bauhauptgewerbe (vorbereitende Baustellenarbeiten, Hoch- und Tiefbau). Aussagekräftige, alle Unternehmen/Betriebe umfassende Daten zum so genannten Ausbaugewerbe (Bauinstallation, sonstiges Baugewerbe) werden demgegenüber nur ganz ausnahmsweise veröffentlicht.

Diese Lücke wird durch die regelmäßig durchgeführte Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung "Strukturdaten im Baugewerbe/Bauvolumensrechnung für Deutschland" geschlossen.

In dem Projekt werden Bauvolumina (= Bauinvestitionen und Baureparaturen)im Tief- und Hochbau differenziert nach

  • nach Neubau und Bestand sowie
  • nach alten und neuen Ländern

aufbereitet und es werden weitere Strukturinformationen zu Beschäftigung, Anzahl von Betrieben und Umsätzen für das Bauhaupt- und Ausbaugewerbe ermittelt, die in dieser Zusammenschau und Differenzierung keine andere statistische Quelle liefert.

Der vom Bundesamt für Raumordnung und Bauwesen herausgegebene "Bericht zur Lage und Perspektive der Bauwirtschaft" baut auf dem Projekt des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung auf und stellt einmal jährlich in anschaulicher, komprimierter Form Konjunktur- und Strukturdaten für das Bauhaupt- und Ausbaugewerbe zusammen.

Zuletzt geändert: 22.10.2015