Auslandsbauten

Der Bund baut nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Hierbei handelt es sich um "eigene" Baumaßnahmen wie Botschaftsgebäude, aber auch um Bauten für Institutionen und Einrichtungen, die maßgeblich vom Bund gefördert werden (sog. Zuwendungsbaumaßnahmen). Die Bauten des Bundes im Ausland (mit Ausnahme der Bauten im Geschäftsbereich des Bundesverteidigungsministeriums) werden entsprechend der gesetzlichen Regelungen (Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes, RBBau) durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) für den Bund abgewickelt. Bundesbauten im Ausland tragen in hohem Maße zu internationalen Bild Deutschlands bei und müssen auch deswegen besonders hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden.

Wiederaufbau der Ortskirche San Pietro Apostolo in Onna

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) finanziert als einen Beitrag des Bundes für die Beseitigung der Folgen des schweren Erdbebens in der Region um L'Aquila (Italien) im Jahr 2009 die Wiedererrichtung der Ortskirche in Onna mit bis zu 3,5 Millionen Euro. Die Planung und Baudurchführung erfolgt auf der Grundlage eines besonderen Abkommens zwischen dem BMVBS und dem Italienischen Kulturministerium durch die Italienische Verwaltung. mehr

Deutsche Botschaft Bratislava

Der Neubau der Residenz Bratislava wurde am 28. Februar 2008 an den Nutzer übergeben. Das Kölner Architekturbüro Gernot Schulz baute für 3,6 Millionen Euro die Residenz der Deutschen Botschaft. Der Neubau befindet sich auf einem 1.292 Quadratmeter großen Grundstück an der Mudronovastraße in unmittelbarer Nachbarschaft des slowakischen Nationalrates im Altsstadtviertel Stavé Mésto. mehr

Deutsche Botschaft Den Haag

Der deutsche Botschafter in den Niederlanden kann in einem der bedeutendsten Baudenkmale Den Haags residieren. In den Jahren von 1715 bis 1721 ließ sich Cornellis van Schuylenburch, ein wohlhabender Würdenträger der Stadt, von Daniel Maro ein Stadtpalais errichten. Dieses Gesamtkunstwerk aus prächtigen Stuckarbeiten und mehr als 30 Gemälden auf Decken, über Türen und Kaminen hat sich bis heute weitgehend erhalten. mehr

Residenz der Deutschen Botschaft Duschanbe, Tadschikistan

In der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe errichtet die Bundesrepublik Deutschland in 2009/ 2010 eine neue Botschaftsresidenz. In einer feierlichen Zeremonie wurde für den Neubau nach Plänen des Berliner Architekten André Janka in 2009 der Grundstein durch die Deutsche Botschafterin in Duschanbe, Doris Hertrampf, gelegt. Das erdbebensichere Gebäude wird für 1,97 Mio. € bis Ende 2010 errichtet werden. mehr

Kanzlei der Deutschen Botschaft Duschanbe, Tadschikistan

Das auf dem Grundstück befindliche 2-geschossige Bestandsgebäude aus den 70iger Jahren musste umfangreich saniert werden. Kernstück der Baumaßnahme war die Ertüchtigung und der Umbau des Bestandsgebäudes zum Kanzleigebäude. Ein Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Erdbebensicherheit gelegt. mehr

Deutsche Botschaft Kabul

Ein großer Teil der Botschaftsmitarbeiter in Kabul ist bislang in baulich unzureichenden Wohnungen im Stadtgebiet Kabuls untergebracht. Im Zusammenhang mit den täglichen Fahrten von und zur Botschaft sind die Mitarbeiter darüber hinaus einem erhöhten Sicherheitsrisiko ausgesetzt. Ziel des Projektes war es, in möglichst kurzer Zeit neue Unterkünfte für die Botschaftsmitarbeiter zu errichten, die zuvorderst deren Sicherheit erhöhen, aber auch hiesige Standards an Bauqualität -insbesondere im Bereich Erdbebensicherheit und TGA- erfüllen sollen. Dabei waren die örtlichen Verhältnisse bezogen auf die allgemeine Sicherheit zu berücksichtigen, aber auch auf den Stand der Bautechnik. mehr

Deutsche Botschaft Mexiko

Nach nur knapp zwei Jahren Bauzeit konnte das vom Berliner Architekten Volker Staab entworfene neue Botschaftsgebäude der Bundesrepublik Deutschland in Mexiko bezogen werden. Der Entwurf des beim Wettbewerb siegreichen Architekten vereint lateinamerikanische und europäische Bautraditionen und Materialien: Außen trägt es eine Hülle aus einheimischem rötlich-braunen Lavastein und passt sich so harmonisch in die städtebauliche Umgebung ein. mehr