Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

2011 - Haushaltsausschuss gibt grünes Licht

Am 6. Juli 2011 hat der Haushaltsausschuss die Kostenobergrenze zum Bau des Humboldt Forums auf 590 Millionen Euro festgesetzt (Baupreisstand 2011). Davon sind 80 Millionen Euro für den Wiederaufbau der historischen Fassaden verbindlich durch Spenden zu erbringen.

Er hat damit die Kostenobergrenze von bislang 552 Millionen Euro um 38 Millionen Euro erhöht. Gründe hierfür waren Programmerweiterungen im Veranstaltungsbereich sowie seit Beschluss des Deutschen Bundestages vom 13. Dezember 2007 eingetretene Baupreisindexsteigerungen in Deutschland (Baupreisstand 2007).

Mögliche Baupreissteigerungen dürfen bei Bauprojekten nach Haushaltsrecht des Bundes nicht vorsorglich in Form von Prognosen oder Risikovorsorge veranschlagt werden. Wirksam gewordene Baupreissteigerungen können bei Baumaßnahmen des Bundes nur rückwirkend und auf Nachweis vom Bundesfinanzministerium oder dem Haushaltsgesetzgeber bewilligt werden. Die baulichen Optionen, wie z. B. die historische Kuppel und Innenportale, sollen über zusätzliche private Spenden finanziert werden.

Die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss wirbt gemeinsam mit dem Förderverein Berliner Schloss e. V. um Spenden in Höhe der vom Bundestag avisierten 80 Millionen Euro für die barocken Fassaden und die 28,5 Millionen Euro für die weiteren baulichen Rekonstruktionsoptionen.

Humboldt-Box

Zur Information über die Baumaßnahme vor Ort wurde im Juli 2011 die Humboldt-Box am Schlossplatz eröffnet. Sie ist in Form einer öffentlich-privaten Partnerschaft errichtet worden. Dadurch sind Bund und Land keine Kosten entstanden.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die Humboldt-Universität, die Zentral- und Landesbibliothek des Landes Berlin sowie die Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum präsentieren als künftige Nutzer des Humboldt Forums in diesem Ausstellungspavillon das inhaltliche Konzept sowie die Geschichte des Ortes. Die hohe Besucherzahl zeugt vom großen Interesse der Öffentlichkeit am Bauprojekt.

Zur Herstellung der Naturstein-Schmuckelemente der zu rekonstruierenden barocken Fassaden hat die Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum im September 2011 in Berlin- Spandau eine Schlossbauhütte eröffnet. Diese wird aus bereits eingeworbenen Spenden finanziert.

In den Jahren 2012 bis 2013 wurden sämtliche Bau vorbereitenden Maßnahmen zur Gründung abgeschlossen. Die damalige Bundesregierung stellte sicher, den eigentlichen Schlossbau in vollem Umfang ab 2014 durchzuführen. Die Eröffnung des Humboldt Forums soll im Jahr 2019 erfolgen.

Zuletzt geändert: 01.09.2014

Chronologie des Bauvorhabens

zurück zur Übersicht