Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
zur Pressemitteilung

Die EU-Kommission hat dem europäischen Naturschutzrecht in ihrer Sitzung am 7. Dezember Fitness und Effektivität bescheinigt. Die Kommission hebt hervor, dass die Fauna-Flora-Habitat- und die Vogelschutz-Richtlinie wesentliche Instrumente für die Erhaltung der biologischen Vielfalt darstellen. Bundesministerin Barbara Hendricks hatte vor dem Hintergrund des "Fitness-Check" für eine Beibehaltung der Richtlinien gekämpft. mehr

zur Pressemitteilung

Deutschland, Polen und Tschechien arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam für den Schutz der Gewässer im Einzugsgebiet der Oder. 20 Jahre nach der Gründung der Internationalen Kommission zum Schutz der Oder gegen Verunreinigung ziehen die drei Staaten im Rahmen eines Festaktes eine positive Bilanz ihrer gemeinsamen Arbeit. Gleichzeitig geht nach der deutschen Präsidentschaft der IKSO der Staffelstab an Polen. mehr

zur Pressemitteilung

Barbara Hendricks fordert eine Mindesthaltbarkeit für Produkte und hat sich für verbindliche europaweite Ziele zur Ressourceneffizienz ausgesprochen. Mit der Ökodesign-Richtlinie stehe ein schlagkräftiges Instrument hierfür zur Verfügung, so Hendricks. Ziel der Bundesregierung ist es, Wohlstand und Wirtschaftswachstum vom Ressourceneinsatz zu entkoppeln. Dabei soll das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm helfen. mehr

Gruppenfoto des Staatsaktes

Die Alpen sollen zu einer Modellregion für klimafreundliches und ressourcenschonendes Wirtschaften werden. Auf Initiative Deutschlands verabschiedeten Vertreterinnen und Vertreter aller acht Alpenstaaten bei der XIV. Alpenkonferenz in Grassau am Chiemsee entsprechende Empfehlungen. Hendricks übergab turnusmäßig ihr Amt als Vorsitzende der Alpenkonferenz an ihren österreichischen Kollegen Andrä Rupprechter. mehr

zur Pressemitteilung

Das BMUB setzt sich für weitere Änderungen an der Europäischen Chemikalienverordnung REACH ein. Dies unterstrich Jochen Flasbarth bei der Eröffnung des 3. REACH-Kongresses in Berlin. Dabei diskutieren 200 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, wie die Europäische Chemikalienordnung weiterentwickelt und der Verbraucherschutz bei gefährlichen Chemikalien gestärkt werden kann. mehr