Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
zur Übersichtsseite
zur Meldung

Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter begrüßte den vietnamesischen Vize-Premierminister Trinh Dinh Dung zu einem Gespräch im Rahmen seiner Deutschlandreise. Im Zentrum des Austausches standen die Umsetzung der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung und des Pariser Klimaabkommens sowie die bilaterale Zusammenarbeit. Beide lobten den intensiven Erfahrungsaustausch. mehr

Eiffelturm in Paris

In New York ist die erste Hürde zum Inkrafttreten des Pariser Klimaschutzabkommens genommen worden, die Ratifikation von mindestens 55 Staaten. Das deutsche Ratifizierungsgesetz soll diese Woche im Bundestag und Bundesrat beschlossen werden. In ihrer Erklärung dankt Bundesumweltministerin Hendricks den Fraktionen und den Ländern für ihre Bereitschaft, diesen beschleunigten Weg mitzugehen. mehr

Afrikanische Elefanten sind selten geworden

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks tritt am 22. September eine einwöchige Reise in drei afrikanische Länder an. Zentrale Themen der Reise sind Fragen des Arten- und Naturschutzes, der Wildereibekämpfung und der Wiedergewinnung von Waldflächen. Hendricks wird eine Vielzahl von Projekten besuchen, von denen einige auch mit deutschen Mitteln finanziert werden. Stationen der Reise sind Südafrika, Ruanda und Kenia. mehr

Die dritte "Our Ocean Konferenz" in Washington

Aus Anlass der dritten "Our Ocean Konferenz" in Washington stellte Staatssekretär Gunther Adler vor hochrangigen Vertretern die Aktivitäten der Bundesregierung beim internationalen Meeresschutz vor. Die Konferenzreihe zielt darauf ab, Aktionen zum Schutz der Ozeane voranzubringen und die Ozeane nachhaltig zu schützen. Deutschland setzt sich für eine Ausweisung mehrerer Meeresschutzgebieten ein. mehr

Verband der Chemischen Industrie unterstützt Klimaschutz

Das Bundesumweltministerium hat auf dem Pariser Weltklimagipfel im Dezember 2015 die "Nitric Acid Climate Action Group" gegründet. Damit soll der Ausstoß von klimaschädlichem Lachgas in der Industrie bis 2020 weltweit gestoppt werden. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) tritt der Initiative zur weltweiten Vermeidung von Lachgas-Emissionen bei und will Unternehmen bei der Verringerung der Lachgasemissionen beraten. mehr