Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Stand: November 2015

green peers - Jugend macht grün

green peers bietet ein breit gefächertes Angebot zu grüner Berufsorientierung und Bildung zu Nachhaltigkeit in unterschiedlichen Berufsfeldern: In drei eigenständigen Bildungsformaten wendet sich das Projekt an Schülerinnen, Schüler und Auszubildende. Dabei wird Theorie mit Praxis und Selbstreflexion mit Erfahrung kombiniert. Schließlich wird Bildung dann nachhaltig, wenn sich das Gelernte gleich umsetzen lässt. Und die Power grüner Energie wird auf einer Bildungstour auf dem selbst ausgebauten Solarfloß erleb- und erfahrbar.

green peers - Jugend macht grün

Projektdaten

Projektdauer

11/2015 - 12/2018

Fördernehmer

Verein zur Jugendförderung des DGB Berlin-Brandenburg e. V.

Land

Deutschland

Förderjahr

2015

Fördersumme

859.830 Euro

Thema

Bildungsservice

Unterthema

Klimaschutz

Kontakt

DGB Jugendbildungsstätte
Projekt green peers
Carola Wöhlke
Kirschallee
16837 Flecken Zechlin

E-Mail: 
carola.woehlke@dgb-jbs.de

Logo Fördernehmer

Ort/Region

Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen

Kooperationspartner

DGB-Jugend Berlin-Brandenburg, Parabel GmbH Berlin, Stadt Wittstock

Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf.

Förderprogramm

Wer im beruflichen Alltag im Sinne nachhaltiger Entwicklung handeln möchte, braucht entsprechende Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen. Für dieses "Greening" der Berufe beziehungsweise der Arbeitswelt sensibilisiert das Programm BBNE. BBNE steht als Abkürzung für "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf." Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesumweltministeriums stellt das Programm BBNE Fördergelder für Projekte bereit, die über drei verschiedene Formate (Workcamps, Ausstellungen und Schulungsmodule) ermöglichen, in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern und zeigen, wie nachhaltiges Handeln im beruflichen Alltag möglich ist.

Zielgruppe

Einzelperson

Wirkungsbereich

Deutschland (bundesweit)

Fördergeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Europäischer Sozialfonds (ESF)

Partner Fördergeber

 

 

Als Basis für alle Angebote dient die Bildungsstätte in Flecken-Zechlin. Dort gibt es Räume für inhaltliche Arbeit, Platz und Ausstattung für handwerkliche Tätigkeiten und viele Freizeitmöglichkeiten. Die Bildungsangebote von green peers im Einzelnen:

"Energy Experts" ist ein fünftägiges Seminar, ausgelegt auf Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren. In diesem Workshop steht die Energie im Mittelpunkt, wie sie produziert und im Alltag genutzt wird. Die Jugendlichen lernen welche Folgen unser Energieverbrauch auf die Umwelt und die Ressourcen hat, wie wir alle unseren Verbrauch reduzieren können und welche alternativen Methoden der Energiegewinnung es gibt. Am Ende bekommen die Teilnehmenden als Energie-Beraterinnen und Berater für öffentliche Einrichtungen die Möglichkeit, ihr neu erworbenes Wissen direkt in der Praxis anzuwenden. Neben eigenen Handlungsmöglichkeiten stehen auch die Berufsfelder des Sektors im Fokus. 2017 sind mindestens zwei Veranstaltungen dieser Art geplant.

Das "Green Summer Camp" dient der Berufsorientierung und richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren. Im Mittelpunkt standen 2016 Berufe in den erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. 2017 wird das Angebot um den Bereich "nachhaltige Ernährung" erweitert. Ausgehend von einer Reflexion der eigenen Wünsche, Eigenschaften und Fähigkeiten wird sich Schritt für Schritt der Vielzahl der entsprechenden Berufsfelder genähert. Sei es im technischen, planerischen oder im kaufmännischen Bereich, die Jugendlichen lernen, dass es viele unterschiedliche Berufe und auch viele unterschiedliche Bildungswege gibt, mit denen man ans Ziel gelangen kann. Begleitend zur Theorie wurde 2016 ein Solarfloß durch die Teilnehmenden ausgebaut und in Betrieb genommen. Hier konnten sie ihre praktischen Fähigkeiten erproben und bei der anschließenden zweitägigen Floßtour mit Sonnenkraft die umliegenden Seen der Bildungsstätte befahren. 2017 sind insgesamt 3 Veranstaltungen dieser Art geplant.

Beim "Bildungsurlaub" entdecken Auszubildende Möglichkeiten nachhaltigen Handelns in ihrem Berufsfeld. 2016 wurden dazu zwei Veranstaltungen durchgeführt. Beim Workshop "nachhaltiges Bauen" lernten Auszubildende Hochbaufacharbeiter über Geschichte, Herstellung und Anwendungsmöglichkeiten von Lehm und Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. Praktisches Arbeiten an einer Fachwerkwand in der denkmalgeschützten Kirche in Goldbeck und der Bau eines Brotbackofens rundeten den Bildungsurlaub thematisch ab. Bei "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ging es für Erzieherinnen und Erzieher in Ausbildung um das Kennenlernen, Anwenden und Reflektieren von Methoden der BNE. In den Themenbereichen ihrer jeweiligen Projekte probierten sie Methoden für ihre Zielgruppen in der Praxis aus. 2017 sind mindestens vier Veranstaltungen geplant. Dabei wird das Angebot um den Bereich "nachhaltige Ernährung" erweitert.

Unsere Erfahrungen aus allen Formaten fassen wir in einem Methodenhandbuch zur beruflichen Berufsorientierung und beruflicher Bildung zusammen. Des Weiteren sollen in Zusammenarbeit mit der TU-Berlin Ausbildungsinhalte zum Thema Nachhaltigkeit erarbeitet und im Rahmen von green peers einem außerschulischen Praxistest unterzogen werden.

Weitere Informationen:

green peers - Jugend macht grün

Facebookauftritt des Projekts

Zurück zu den Bildungsprojekten