Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
Johanna Wanka (links) und Dr. Barbara Hendricks (rechts) stehen vor ein paar Mikrofonen und beantworten Fragen

Johanna Wanka und Barbara Hendricks haben am 18. November eine Forschungsagenda vorgestellt, die Wege in eine grüne Wirtschaft aufzeigt. Besondere Schwerpunkte bilden die fünf Bereiche Produktion und Ressourcen, Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen, nachhaltiger Konsum, nachhaltige Energieversorgung und Energienutzung sowie Arbeit und Qualifizierung. mehr

Sieben LED Lampen, die aufrecht auf einer Tischplatte stehen, eine mit transparentem, die andern mit weißem Glaskörper.

Das Bundesumweltministerium fördert die Eröffnung zweier Fertigungslinien für eine materialeffiziente Produktion von LED-Leuchtmitteln durch die Firma Seidel GmbH & Co. KG aus Marburg. Anlässlich der Einweihung der Anlage, die zu einer deutliche Minderung von CO2-Emissionen beiträgt und Metall und Kunststoffe einspart, besuchte Florian Pronold das Unternehmen. Das BMUB unterstützt diese Innovation mit rund fünf Millionen Euro. mehr

Drei Männer und eine Frau stehen vor dem Eingang eines neu renovierten Hauses und schneiden gemeinsam das Einweihungsband durch.

Im Rahmen ihrer Sommerreise hat Bundesministerin Barbara Hendricks am
21. August das sogenannte "Zukunftshaus" in Bottrop eingeweiht. Dabei handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus aus den 1960er Jahren, das in ein "Plus-Energie-Haus" umgebaut wurde. Hendricks betont: "Die energetische Sanierung des Gebäudebestands ist ein zentraler Baustein für den Klimaschutz in Deutschland." mehr

Eine großer Tagungsraum mit einer Tischreihe in U-Form, an der zahlreiche Menschen sitzen und debattieren, im Hintergrund eine beleuchtete Präsentationsleinwand.

Vertreter von Wissenschaft, Industrie, Umweltverbänden, Regierung und Behörden sind am 19. Mai auf Einladung des BMUB zusammengekommen. Ein Schwerpunkt der Tagung war die Diskussion über nanotechnologische Verfahren zur Entfernung unerwünschter Schadstoffe und zur Vermeidung möglicher Risiken durch Nanomaterialien in Grund-, Oberflächen- und Trinkwasser. mehr

Ein Mann hält ein Messgerät und ein mit Flüssigkeit gefülltes Reagenzglas in Händen.

Der Forschungsbedarf, der sich aus den Aufgaben des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ergibt, wird mit dem mittelfristigen Forschungsrahmen beschrieben und jährlich in einem Umweltforschungsplan (UFOPLAN) festgelegt.  mehr

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale