Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Stand: 01.04.2014

Schimmel

Was ist das Problem?

Schimmelpilze kommen überall in der Umwelt vor. Sie spielen eine wichtige Rolle im Stoffkreislauf und besiedeln und zersetzen totes organisches Material. Sie bilden mikroskopisch kleine Sporen, die über die Luft verbreitet und beim Lüften in die Wohnung geweht werden. Finden sie hohe Feuchtigkeit und Wärme vor, entwickeln sich aus den Sporen sichtbare Schimmelpilzkolonien, die auf den Materialien als Verfärbungen auffallen. Wachsen sie im Verborgenen, machen sie sich meist erst durch einen modrigen Geruch bemerkbar.

Die für das Wachstum notwendige Feuchtigkeit kann durch die Bewohner selbst in die Raumluft gelangen, wie beim Duschen oder Kochen, oder durch Feuchteschäden im Mauerwerk infolge von einem Rohrbruch oder nach Überschwemmungen. Auch die Bildung von "Schwitzwasser" an der Innenseite von Außenwänden durch Wärmebrücken oder unzureichende Wärmedämmung und nicht zuletzt zu unzureichendes Lüften und Heizen können die erforderliche Feuchtigkeit verursachen. Schimmelbefall führt nicht nur zu Materialschäden, sondern ist auch gesundheitsschädlich. Vor allem die Sporen können Haut- und Schleimhautreizungen, Allergien und Asthma auslösen.

Was kann ich selbst tun?

  • Verschimmelte Lebensmittel aus der Wohnung entfernen
  • Biomüll - eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Schimmelpilze - sollte in der Wohnung nur kurzfristig gesammelt und möglichst bald in der draußen abgestellten Biotonne entsorgt werden
  • Luftfeuchtigkeit durch sachgerechtes Lüften und Heizen verringern
  • Bei ungenügender Wärmedämmung des Hauses kompakte Möbelstücke an Außenwänden mit einem Abstand von fünf bis zehn Zentimeter von der Wand aufstellen
  • Bei sichtbarem Schimmelpilzbefall Ursachen suchen und beseitigen
  • Bei muffigem oder modrigem Geruch ohne sichtbaren Schimmel können zur Lokalisierung der Schimmelpilzquelle mikrobiologische Untersuchungen hilfreich sein
  • Sanierungsarbeiten kleineren Umfangs (bis 0,5 m2) gegebenenfalls selbst durchführen und die Empfehlungen des Schimmelpilzsanierungs-Leitfadens (PDF extern, 1,7 MB) beachten
  • Bei größerem Ausmaß ist die Sanierung durch Fachpersonal erforderlich
Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale