Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Höchstgehalte für Blei, Cadmium und Quecksilber in Nahrungsergänzungsmitteln

Mit gesundheitsschädlichem Blei, Cadmium und Quecksilber hoch belastete Nahrungsergänzungsmittel werden seit dem 1. Juli 2009 europaweit einheitlich vom Markt genommen. Die rechtsverbindlichen Höchstgehalte ergänzen die bereits seit 1993 geltenden Höchstgehalte für Quecksilber in Fischen und Fischereierzeugnissen und die seit 2002 geltenden Höchstgehalte für Blei und Cadmium in verschiedenen Hauptlebensmittelgruppen wie Milch, Getreide, Gemüse und Früchte sowie Fleisch- und Fischereierzeugnisse. Mit den Grenzwerten wird der gesundheitliche Verbraucherschutz auch in Deutschland weiter verbessert.


Stand: 13.05.2015
Weitere Informationen

Blei, Cadmium, Quecksilber