Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Fördermöglichkeiten

Marktanreizprogramm

Das Marktanreizprogramm (MAP) fördert Anlagen für Heizung, Warmwasserbereitung und zur Bereitstellung von Kälte oder Prozesswärme aus erneuerbaren Energien. Seit dem 15. August 2012 hat das Bundesumweltministerium die Förderung für Investitionen erhöht. Die Änderungen und Neuregelungen im MAP betreffen beide Programmteile: sowohl den Förderteil der Investitionszuschüsse (BAFA) als auch den KfW-Teil für Anlagen im größeren Leistungsbereich.

Alles zumMarktanreizprogramm

KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm

Mit den Beschlüssen zur Energiewende setzt die Bundesregierung in erheblichem Umfang finanzielle Anreize zur Beschleunigung der energetischen Gebäudesanierung. Für die Jahre 2012 bis 2014 stehen zur Finanzierung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms jährlich 1,5 Milliarden Euro Programmmittel aus dem Energie- und Klimafonds zur Verfügung.

Damit kann die erfolgreiche Förderung des energiesparenden Bauens und Sanierens fortgesetzt werden. Bei der Sanierung denkmalgeschützter Gebäude bzw. erhaltenswerter Bausubstanz sind jedoch die Ziele der Energieeinsparung und des Klimaschutzes mit den baukulturellen Belangen der Stadtbild- und Denkmalpflege abzuwägen und treten zum Teil dahinter zurück.

Denkmale und die besonders erhaltenswerte Bausubstanz verdienen bei der energetischen Sanierung besondere Aufmerksamkeit. Daher steht für diese Gebäude seit dem 1. April 2012 im KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren" der Förderbaustein "Effizienzhaus Denkmal" zu Verfügung.

Zur Realisierung der ambitionierten Klimaschutzziele wird es zukünftig noch stärker darauf ankommen, den Sanierungsprozess über die Einzelgebäude hinaus auf eine breitere städtebauliche Basis zu stellen.

Alles zum: KfW-Programm Energieeffizient Sanieren

Zum Seitenanfang

Andere KfW-Programme

Maßnahmen zur Energieeinsparung und der Nutzung erneuerbarer Energien werden auch durch weitere Programme gefördert.

Tipp: Es lohnt sich für Sie als Privatinvestor oder Eigenheimbesitzer, auf den Seiten der KfW Förderbank unter der Rubrik "Bauen, Wohnen, Energie sparen" zu surfen. Hier bekommen Sie einen Überblick und detaillierte Hinweise zu den Programmen die Ihnen helfen, Investitionen rund um Ihr Haus mit zu finanzieren.

Informationen zu Umweltschutz-Programmen der KfW Förderbank, einschließlich der Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien in Unternehmen:
Umweltschutz-Programme

Weitere Informationen und Beratung erhalten Sie bei der KfW Förderbank (Bereich Service und Beratung). Telefonisch erreichen Sie das Informationszentrum der KfW-Förderbank unter 01801 33 55 77 (bundesweit zum Ortstarif).

Daneben werden auf der Internetseite Förderberater als PDF-Dokumente zum Thema Neubau (PDF, 37,8 KB) und Sanierung (PDF, 42,7 KB) angeboten.

Zum Seitenanfang

Förderdatenbank

Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie informiert zu weiteren Fördermöglichkeiten, sie erfasst alle Programme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union.

Alles zur: www.foerderdatenbank.de

Energiesparberatung vor Ort

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) finden Sie Informationen zur "Energiesparberatung vor Ort". Dort erhalten Sie alle erforderlichen Informationen zu dieser Förderung.

Zum Seitenanfang

Zuletzt geändert: 01.09.2012