22. und 23. Mai 2017 in Berlin

Petersberger Klimadialog VIII
"Working together on solutions"

Petersberger Klimadialog

Gemeinsam mit dem fidschianischen Premierminister, Außenminister und designierten Vorsitzenden der nächsten UN-Klimakonferenz Herrn Josaia Voreqe Bainimarama lädt Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks zum Achten Petersberger Klimadialog am 22. und 23. Mai 2017 in Berlin ein. Seit 2010 bietet der jährlich stattfindende Dialog die Gelegenheit zum informellen zwischenstaatlichen Erfahrungsaustausch in der internationalen Klimapolitik.

In diesem Jahr steht das Treffen von Vertreterinnen und Vertretern aus insgesamt 35 Staaten unter besonderen Vorzeichen: der ersten Präsidentschaft eines kleinen Inselstaates bei einer UN-Klimakonferenz sowie der deutschen G20 Präsidentschaft. Somit bietet sich die Chance, den Blick einerseits noch stärker auf die schon spürbaren Folgen des Klimawandels zu lenken, aber auch auf die ökonomische Vorteilhaftigkeit einer ambitionierten Klimapolitik. Anpassung an den Klimawandel und Resilienz sind im Pariser Klimaschutzabkommen verankert und in vielen Ländern Priorität. Zusätzlich haben sich die Vertragsstaaten verpflichtet, den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu beschränken und sogar Anstrengungen zu unternehmen, unter 1,5 Grad Celsius zu bleiben.

Auf dem Achten Petersberger Klimadialog werden die Ministerinnen und Minister beraten, welche Maßnahmen für die neuen Herausforderungen in einer multilateralen Welt für eine vollständige, wirksame und schnelle Umsetzung des Übereinkommens von Paris erforderlich sind. Neben der Anpassung an den Klimawandel werden nationale Langfriststrategien und die Transformation hin zu einer treibhausgasneutralen Wirtschaftsweise hierbei im Mittelpunkt der Gespräche stehen. Hierzu wird die OECD eine neue Studie vorstellen, die im Rahmen der deutschen G20 Präsidentschaft erstellt wird: "Investing in Climate – Investing in Growth". Die Studie untersucht, wie Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaftswachstum Hand in Hand gehen können.

Zuletzt geändert: 23.05.2017

zur Übersichtsseite