Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Energieeffizienzpotentiale in mittelständischen Unternehmen wirken beim Klimaschutz

Eine Untersuchung des Instituts für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES) zeigt: Rentable Energieeffizienzpotentiale in der mittelständischen Wirtschaft können einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz liefern.
Die Studie "Energiebedarf und wirtschaftliche Energieeffizienzpotentiale in der mittelständischen Wirtschaft Deutschlands bis 2020 sowie ihre gesamtwirtschaftlichen Wirkungen" wurde vom Bundesumweltministerium beauftragt.

"Energiebedarf und wirtschaftliche Energieeffizienzpotentiale in der mittelständischen Wirtschaft Deutschlands bis 2020 sowie ihre gesamtwirtschaftlichen Wirkungen"

vom 19. Dezember 2013

 

Ziel der Untersuchung ist es, den heutigen Endenergiebedarf der mittelständischen Wirtschaft Deutschlands darzustellen, die vorhandenen rentablen Energieeffizienzpotenziale bis zum Jahr 2020 zu analysieren und einen Ausblick auf mögliche gesamtwirtschaftliche Effekte durch die Hebung dieser Potenziale zu bieten. Dazu wurden statistische Daten, szenarienbasierte Energiebedarfsprojektionen sowie empirische Daten zu Energieeffizienzpotenzialen analysiert und auf die mittelständische Wirtschaft übertragen.

Im Jahr 2008 betrug der Endenergiebedarf der mittelständischen Wirtschaft 2200 Petajoule (PJ) bzw. 610 Terrawattstunden (TWh). Für das Jahr 2020 wird bei bestehender Energieeffizienzpolitik ein Endenergiebedarf von ungefähr 2050 PJ (570 TWh) prognostiziert. Ein Teil der prognostizierten Minderung ist allerdings auch durch Strukturwandeleffekte hin zu weniger energieintensiven Branchen und Produkten bedingt. Durch eine ambitionierte Energieeffizienzpolitik mit konkreten zusätzlichen Maßnahmen ließen sich im Jahr 2020 bis zu 200 PJ (55 TWh) zusätzlich wirtschaftlich einsparen, so dass der Endenergiebedarf trotz weiterhin moderat wachsender Produktion auf bis zu 1805 PJ (500 TWh) sinkt. Im Durchschnitt über alle Branchen entspricht dies einem Effizienzfortschritt von bis zu 2 Prozent jährlich im Zeitraum bis 2020.

Eine effektive Hebung dieser Potenziale bringt gegenüber einer stagnierenden Energieeffizienz Energiekostenersparnisse von jährlichen knapp 1 Milliarde Euro im Jahr 2020 für die mittelständische Wirtschaft Deutschlands mit sich. Durch die rentablen Energieeffizienzinvestitionen, Kostensenkungen sowie zusätzliche Einkommen liegt das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in 2020 um zirka 3,5 Milliarden Euro höher. Die Netto-Beschäftigung steigt um etwa 40.000.

Die Reduktion des Endenergiebedarfs der mittelständischen Wirtschaft Deutschlands aufgrund der ergriffenen wirtschaftlichen Energieeffizienzmaßnahmen leistet zudem einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.


Stand: 19.12.2013