Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Aktionsbündnis Klimaschutz

Vierte Sitzung in Vorbereitung

Das Bündnis tagt zum vierten Mal am 6. Oktober 2016 in Berlin unter Leitung von Staatssekretär Jochen Flasbarth. Hauptfokus der Herbstsitzung wird der Klimaschutzbericht 2016 der Bundesregierung zum Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 sein. Daneben soll über die Themen "Klimaschutz in Klein- und Mittelständischen Unternehmen und des Handwerks" sowie "Klimaschutz im Gebäudebereich" vertieft diskutiert werden. Dazu bereiten die entsprechenden Bänke unter Beteiligung anderer interessierter Teilnehmerinnen und Teilnehmer Diskussionsbeiträge vor.

Interessierte Verbände haben bis zum 25. August 2016 die Möglichkeit, sich zur Teilnahme anzumelden. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zum Anmeldeprozedere.

An der dritten Sitzung, die am 12. April 2016 stattfand, nahmen mehr als 130 Vertreterinnen und Vertreter aus Verbänden, Bundesländern, Kommunen, der Wissenschaft und der Bundesregierung teil. Unter dem Vorsitz von Staatssekretär Jochen Flasbarth und dem Abteilungsleiter für Klimaschutzpolitik, Europa und Internationales, Dr. Karsten Sach, wurde über Themen "Klimaschutz in der Land- und Forstwirtschaft“ und "Klimaschutz in Kommunen" diskutiert. Auch wurde die methodische Herangehensweise zur Bestimmung der Emissionsminderungswirkung der Maßnahmen des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 vorgestellt und diskutiert.

Diskussionen im Wiener Format

Das Bündnis tagte erstmals am 25. März 2015 und findet seitdem halbjährlich jeweils im Frühjahr und Herbst statt. Für einen konzentrierten Diskussions- und Arbeitsprozess wurden insgesamt 15 Bänke gebildet, denen sich interessierte Organisationen zugeordnet hatten. Vorbild ist das sogenannte "Wiener Format", das vor allem bei internationalen Verhandlungen etabliert ist.

Je Bank standen Plätze am Bündnistisch mit Rederecht zur Verfügung. Zusätzlich gab es weitere Plätze für Zuhörerinnen und Zuhörer. Die Rednerplätze wurden jeweils durch die Teilnehmenden einer Bank festgelegt. Jede Rednerin und jeder Redner hatte eine festgeschriebene Redezeit von drei Minuten, in denen der eigene Standpunkt vorgetragen werden konnte. Insgesamt nahmen etwa 170 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Interessensorganisationen und staatlichen Institutionen an der Auftaktsitzung teil.

Einsparpotenziale gemeinsam identifizieren

Das Aktionsbündnis Klimaschutz soll die Umsetzung des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 begleiten, das am 3. Dezember 2014 vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Damit bezieht die Bundesregierung die verschiedensten Vertreterinnen und Vertreter aus allen gesellschaftlichen Gruppen in den Prozess ein.

Das Aktionsbündnis soll

  • die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen unterstützen,
  • die Aktivierung der Potenziale erleichtern, die derzeit noch als "nicht quantifizierbar" eingestuft werden, also Potenziale aus Beratung, Information und Motivation, sowie
  • weitere Handlungsmöglichkeiten identifizieren.

Zuletzt geändert: 01.06.2016

#bmub30
Bild mit Kopf