Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Stand: 01.03.2012

Kurzinfo Klimaschutzinitiative

Klimaschutzinitiative - Worum geht es?

Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche wie auch weltweite Aufgabe. Mit der Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, mit denen Emissionen gemindert, Energie effizienter genutzt und erneuerbare Energien eingesetzt werden können - in Deutschland und international. Finanziert wird die Klimaschutzinitiative der Bundesregierung aus Haushaltsmitteln. Zusätzliche Mittel stammen aus dem Sondervermögen Energie- und Klimafonds. Mit diesem Sondervermögen stehen seit 2012 alle Erlöse aus dem Emissionshandel für Maßnahmen zur Umsetzung der Energiewende sowie für nationalen und internationalen Klimaschutz zur Verfügung.

Zum Seitenanfang

Ziele

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative trägt das Bundesumweltministerium zum Gelingen der Energiewende bei. Vorhandene Potenziale zur Emissionsminderung werden kostengünstig erschlossen und innovative Programme und Projekte für den Klimaschutz voran gebracht. Damit wird der Weg geebnet, die im Energiekonzept verankerten ehrgeizigen nationalen Klimaschutzziele zu erreichen. Gegenüber dem Jahr 1990 sollen die Treibhausgasemissionen um 40 Prozent bis zum Jahr 2020, 55 Prozent bis 2030 und 80-95 Prozent bis 2050 gesenkt werden.

Mit der internationalen Klimaschutzinitiative wird gleichzeitig die deutsche bilaterale Zusammenarbeit in Entwicklungs-, Schwellen- und Transformationsländern im Klimaschutz gestärkt und der laufende Verhandlungsprozess für ein umfassendes globales Klimaschutzabkommen unterstützt.

Zum Seitenanfang

Politik der Bundesregierung

Nationale Klimaschutzinitiative

Auf nationaler Ebene fördert das Bundesumweltministerium durch verschiedene Programme und Projekte wirksame Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen, in der Wirtschaft, bei Verbrauchern und in Schulen und Bildungseinrichtungen. Die Programme der nationalen Klimaschutzinitiative beinhalten zum Beispiel die Förderung von:

  • Klimaschutz in Kommunen, sozialen und kulturellen Einrichtungen,
  • innovativen Einzelprojekten in den Bereichen Wirtschaft, Verbraucher, Bildung und Kommunen,
  • hocheffizienten kleinen Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen (Mini-KWK) sowie
  • gewerbliche Kälte- und Klimaanlagen.

Zum Seitenanfang

Internationale Klimaschutzinitiative

Die Projekte der internationalen Klimaschutzinitiative orientieren sich am Bedarf der Partnerländer und unterstützen beim Klimaschutz, insbesondere bei der Minderung von Treibhausgasen, Steigerung der Anpassungsfähigkeit an die Folgen des Klimawandels sowie beim Erhalt und bei der Nutzung von schützenswerten Gebieten mit hoher Klimarelevanz. Damit wird auch die Umsetzung des Copenhagen Accords unterstützt und die Konsensbildung für ein ambitioniertes Klimaschutzabkommen nach 2012 gefördert. Sie ist Teil des deutschen Beitrags zur so genannten Fast-Start-Finanzierung, also der Zusage der Industrieländer im Copenhagen Accord für die Finanzierung von Klimaschutzsofortmaßnahmen in Entwicklungsländern bis 2012.

Zum Seitenanfang

Verbraucherinformation

Von der nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Schulen. Die Klimaschutzinitiative fördert beispielsweise Investitionen in eine höhere Energieeffizienz und schafft damit eine Grundlage für geringere Heizkosten in privaten Haushalten. Sie hilft Verbraucherinnen und Verbrauchern ganz praktisch, Energiekosten und damit bares Geld zu sparen: Beim "Stromspar-Check" kommen geschulte Stromsparhelfer kostenlos in einkommensschwache Haushalte und analysieren den Verbrauch.

Zum Seitenanfang

Nationale Klimaschutzinitiative (NKI)

www.klimaschutz.de

Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

www.international-climate-initiative.com/de

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale