Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
zum Artikel

Während der Fußball-Europameisterschaft 2016 wird es Ausnahmen beim Lärmschutz geben. Damit können auch Fußballspiele, die nach 20 Uhr stattfinden, öffentlich auf Großleinwänden unter freiem Himmel übertragen werden. Dazu beschloss das Bundeskabinett am 23. März eine vom BMUB vorgelegte Verordnung. Die Bundesländer müssen der Verordnung im Bundesrat noch zustimmen. mehr

Baustelle mit einem Presslufthammer

Am 27. April 2016 findet der "Tag gegen Lärm" inzwischen zum 19. Mal statt und er bleibt weiterhin notwendig, denn Lärm ist eine noch immer unterschätzte Gesundheitsgefahr. Starker oder dauerhafter Lärm kann krank machen, er beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität. Der Arbeitsring Lärm der Deutschen Gesellschaft für Akustik will am Aktionstag auf Ursachen und Folgen des Lärms aufmerksam machen. mehr

Ein ICE 3 der Deutschen Bahn AG auf der Schnellfahrstrecke Köln–Frankfurt am Oberhaider-Wald-Tunnel

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat die Nachhaltigkeitsstrategie der Deutschen Bahn als Vorbild für andere Unternehmen gewürdigt. Auf dem Nachhaltigkeitstag in Potsdam wurden die "Nachhaltigkeitsstrategien 2020" vorgestellt und mit konkreten Maßnahmen und Beispielen unterlegt. In den Bereichen erneuerbare Energien beim Bahnstrom sowie dem Lärmschutz müssen jedoch noch weitere Anstrengungen unternommen werden. mehr

Porträt eines Mannes

Der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold hat die hervorragende fachliche Arbeit der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Immissionsschutz gewürdigt und deren Bedeutung für die Umweltpolitik hervorgehoben. Das Gremium befasst sich seit seiner Gründung im Jahre 1964 mit Fragen zu den Themen Lärmbelastung, Luftschadstoffe, gefährliche Stoffe, Wirkungsfragen und Anlagensicherheit. mehr

Blick von einer erhöhten Position auf mehrere Reihen von Güterwaggons auf einem großen Güterverkehrsgelände bei Nacht.

Das Bundesumweltministerium fördert in einem Pilotprojekt den Bau innovativer Kesselwaggons für den Transport von Flüssigerdgas (LNG) auf der Schiene. Der Hamburger Waggonvermieter VTG verringert dabei zusätzlich mit einem speziellen lärmmindernden Anstrich der Radsätze die Lärmbelastung. Das Projekt wird mit rund 244.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums gefördert. mehr

#bmub30
Bild mit Kopf