Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Informationen rund um Kraftstoffe und alternative Kraftstoffe für den Straßenverkehr

Kraftstoffe

Kraftstoffe für den Einsatz in Ottomotoren

Ottokraftstoff

Ottokraftstoff E5 oder E10 bezeichnet Benzin, das einen bestimmten Anteil an Ethanol enthalten darf. "E" steht für Ethanol, die Zahl "5", bzw. "10" gibt an, dass das Benzin bis zu 5, bzw. 10 Prozent Ethanol enthalten kann. Bei dem im Benzin enthaltenen Ethanol handelt es sich um den Biokraftstoff Bioethanol. Dieser Biokraftstoff wird aus Pflanzen gewonnen, die umweltverträglich angebaut werden. Weitere Informationen unter Themenliste E10

Ethanolkraftstoff (E 85)

Ethanol-Kraftstoff ist ein Kraftstoff der in seiner Verwendung dem Ottokraftstoff entspricht. Die Gemische werden nach dem Anteil von Ethanol im Benzin bezeichnet, z. B. E85 mit 85 Prozent Ethanol. Bioethanol (Ethylalkohol) wird durch Destillation nach alkoholischer Gärung oder durch vergleichbare biochemische Methoden aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. In Deutschland kommen für die Produktion von Ethanol zunächst Getreide (Weizen, Roggen), Zuckerüben oder Mais in Frage.

Zum Seitenanfang

Kraftstoffe für den Einsatz in Dieselmotoren

Diesel

Diesel B7 ist ein Dieselkraftstoff mit einer Beimischung von 7 Prozent Biodiesel zu konventionellem Diesel. In Deutschland wird Biodiesel vorwiegend aus Rapsöl hergestellt.

Biodiesel

Biodiesel ist ein Kraftstoff, in seiner Verwendung dem Dieselkraftstoff für entsprechend ausgelegte Motoren geeignet. Er kann aus Pflanzenölen und aus biogenen Rest- und Abfallstoffen durch Umesterung hergestellt werden.

Chemisch handelt es sich um Fettsäuremethylesther (FAME, von engl. fatty acid methyl ester). Bei Beimischung von Biodiesel zu konventionellem Dieselkraftstoff wird das Produkt, je nach Höhe des Biodieselanteils bezeichnet. So bezeichnet man reinen Biodiesel als B100.

Pflanzenölkraftstoff

Auch unbehandeltes Pflanzenöl entspricht in seiner Verwendung dem Dieselkraftstoff und kann in dafür pflanzenöltauglichen Motoren verwendet werden.

Hydrierte Pflanzenöle

Als Hydrierte Pflanzenöle (HVO, englisch Hydrogenated oder Hydrotreated Vegetable Oils) werden Pflanzenöle bezeichnet, die durch eine katalytische Reaktion mit Wasserstoff (Hydrierung) in Kohlenwasserstoffe umgewandelt werden. Durch diesen Prozess werden die Pflanzenöle in ihren Eigenschaften an fossile Kraftstoffe (insbesondere Dieselkraftstoff) angepasst, damit sie diese als Beimischung ergänzen oder auch vollständig ersetzen können.

Zum Seitenanfang

Synthetische Kraftstoffe

Ein Forschungsfeld sind XtL-Kraftstoffe (auch: Fischer-Tropsch-Kraftstoffe). So werden verschiedene synthetische Kraftstoffe bezeichnet, die durch Umwandlung eines festen oder gasförmigen Energieträgers zu einem - bei normaler Temperatur und Druck - flüssigen kohlenstoffhaltigen Kraftstoff entstehen. Dabei stellt das "X" eine Variable dar und wird durch eine Abkürzung des ursprünglichen Energieträgers ausgetauscht während "tL" für das englische "to Liquid" steht. Aktuell gebräuchlich sind dabei die Abkürzungen GtL (Gas-to-Liquid) bei der Verwendung von Erdgas bzw. Biogas, BtL (Biomass-to-Liquid) bei der Verwendung von Biomasse und CtL (Coal-to-Liquid) bei der Verwendung von Kohle als Ausgangs-Energieträger. Power to Liquid (PtL) ist ein technisches Verfahren zur Gewinnung von Kraftstoff. Dabei wird Wasser unter Einsatz von Strom in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten. In einem weiteren Schritt kann der Wasserstoff in Verbindung mit anderen Komponenten (u. a. CO2) auch verflüssigt werden

Zum Seitenanfang

Gaskraftstoffe

Flüssiggas

Flüssiggas wird international als Liquefied Petroleum Gas (LPG) bezeichnet ist der weltweit meistgenutzte Alternativ-Kraftstoff. Im deutschsprachigen Raum werden anstelle von Flüssiggas auch häufig die Begriffe "Treibgas" und "Autogas" benutzt. LPG ist ein Nebenprodukt aus der Erdölraffination bzw. der Erdgasaufbereitung und somit ein fossiler Kraftstoff. Flüssiggas ist ein Gemisch, das hauptsächlich aus Butan und Propan besteht.

Erdgas/Biogas

Erdgas und Biogas als Kraftstoffe bestehen hauptsächlich aus Methan und werden als komprimiertes Gas (CNG = Compressed Natural Gas) angeboten. Eine Verwendung als verflüssigtes Erdgas (LNG = Liquefied Natural Gas) ist insbesondere für den Schiffsbereich interessant, da es im Vergleich zu den herkömmlichen Schiffskraftstoffen besonders Schadstoffarm ist.

Biomethan ist auf Erdgasqualität aufbereitetes Biogas und wird in der Regel aus Energiepflanzen (z. B. Mais, Gras, Winterroggen) und organischen Reststoffen (z. B. Rindergülle, Schweinegülle, Hühnertrockenkot usw.) produziert, wobei insbesondere bei Letzteren mit Klimavorteilen zu rechnen ist.

Wasserstoff

Wasserstoff wird in Deutschland gegenwärtig vorrangig aus fossilen Primärenergien (insbesondere Erdgas) gewonnen, insbesondere über die sogenannte Dampfreformierung, bei der Wasserstoff aus Erdgas oder längerkettigen Kohlenwasserstoffen (auch in Benzin oder Diesel enthalten) hergestellt wird.

Der Wasserstoffverbrennungsmotor ist nicht zu verwechseln mit dem Antriebssystem Wasserstoff-Sauerstoff-Brennstoffzelle und Elektromotor, er steht dazu in Konkurrenz. Für die Nutzung von Wasserstoff in Fahrzeugen gibt es zwei Konzepte: den Wasserstoffverbrennungsmotor sowie eine Brennstoffzelle, die Strom für den Betrieb eines Elektromotors generiert. Bei dem im Vergleich zu den oben genannten Optionen weniger effizienten Wasserstoffverbrennungsmotor wird ein konventioneller Verbrennungsmotor mit Wasserstoff als Kraftstoff betrieben. Teilweise können Verbrennungsmotoren auch für den Betrieb mit Wasserstoff modifiziert werden oder mit beiden Kraftstoffen parallel betrieben werden.

Zum Seitenanfang

Zuletzt geändert: 19.09.2016