Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Neues Projekt "Klimaschutz und Energieeffizienz in Hotellerie und Gastronomie" gestartet

Hotellerie und Gastronomie in den Alpen sind vom fortschreitenden Klimawandel besonders betroffen, etwa im Hinblick auf die Schneesicherheit in der Wintersaison oder ganzjährig zunehmende Wetterextreme. Zugleich können sie selbst als wichtigste Wirtschaftsbereiche im Alpenraum durch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen aktiv zum Klimaschutz - und damit zur Verminderung der Klimaerwärmung - beitragen. Um hier voranzukommen und entsprechende Beschlüsse der Alpenkonvention mit Leben zu erfüllen, hat das Bundesumweltministerium ein neues Projekt im Rahmen der deutschen Präsidentschaft der Alpenkonvention zu "Klimaschutz und Energieeffizienz in Hotellerie und Gastronomie im Alpenraum" gestartet. Es richtet sich an alle Alpenländer und knüpft an den Schwerpunkt "Grünes Wirtschaften" im Programm der deutschen Präsidentschaft an.

Das Vorhaben zielt vor allem darauf ab, Tourismus-, Hotel-, und Gaststättenverbände sowie engagierte Betreiber aus allen Alpenländern für eine verstärkte Umsetzung von Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen zu gewinnen und damit auch einen Beitrag zum nachhaltigen Tourismus im Alpenraum zu leisten. Im Frühjahr 2016 wird dazu ein Workshop durchgeführt. Die Teilnehmer sollen vor allem Erfahrungen mit bestehenden Klimaschutzinitiativen und der Umsetzung entsprechender Maßnahmen austauschen, ihre alpenweite Umsetzung diskutieren und ggf. neue Ideen für eine alpenweite Zusammenarbeit im Klimaschutz entwickeln. Dabei werden auch die betriebswirtschaftlichen Vorteile, die mit der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen verbunden sind - wie zum Beispiel kurze Amortisationszeiten und hohe Kosteneinsparpotenziale – eine wichtige Rolle spielen.

Im Rahmen des Vorhabens werden darüber hinaus eine Website und eine App für mobile Geräte entwickelt, die in allen Alpensprachen verfügbar sein wird.


Stand: 19.08.2015
Vorsitz der Alpenkonvention

zur Übersicht