Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Gleneagles-Dialog
Dritte Konferenz der Energie- und Umweltminister vom 9.-11. September 2007 in Berlin

Blauer Schriftzug auf weißem Hintergrund

Die Energie- und Umweltminister aus den 20 Ländern mit dem größten Energieverbrauch trafen sich vom 9. bis 11 September 2007 in Berlin zum dritten "Gleneagles-Dialog". Der G8-Gipfel in Gleneagles 2005 hatte den Dialog über "Klimawandel, saubere Energie und nachhaltige Entwicklung" angestoßen. Im Zentrum stand dabei die durch den Klimawandel gebotene Umwandlung unserer Energiesysteme als strategische Herausforderung. Mit dem Dialog sollen Fortschritte bei den UN Klimaverhandlungen unterstützt werden.

Am Gleneagles-Dialog nahmen die Energie- und Umweltminister aus den G8-Staaten einschließlich der EU-Kommission, sowie aus China, Indien, Südafrika, Brasilien, Mexiko, Australien, Indonesien, Nigeria, Polen, Spanien und Südkorea teil. Eingeladen waren außerdem die multilateralen Entwicklungsbanken, die Internationale Energieagentur und das UN-Klimasekretariat.

Die Auftaktveranstaltung des Gleneagles-Dialogs fand in London im November 2005 statt, die zweite Ministerkonferenz vom 2.- 4. Oktober 2006 in Monterrey/Mexiko. Im September 2007 standen die Verbreitung klimafreundlicher Technologien, Investitionen in den Klimaschutz sowie die dazu erforderlichen politischen Rahmenbedingungen auf der Tagesordnung. Nach dem Treffen in Berlin wird es im Frühjahr 2008 eine weitere Konferenz in Japan geben. Über die Ergebnisse des Gleneagles-Dialogs wird auf dem G8-Gipfel 2008 unter japanischem Vorsitz bericht

Zuletzt geändert: 20.09.2007