Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Zukunft Stadtgrün

Das Bundesbauministerium startet 2017 das neue Bund-Länder-Programm der Städtebauförderung "Zukunft Stadtgrün" und stellt dafür 2017 50 Millionen Euro (Verpflichtungsrahmen) zur Verfügung.

Die Bundesfinanzhilfen werden den Ländern und Kommunen für Maßnahmen zur Verbesserung der urbanen grünen Infrastruktur bereitgestellt. Sie können in diesem Sinne für städtebauliche Maßnahmen eingesetzt werden, die der Anlage, Sanierung beziehungsweise Qualifizierung und Vernetzung öffentlich zugänglicher Grün- und Freiflächen im Rahmen der baulichen Erhaltung und Entwicklung von Quartieren als lebenswerte und gesunde Orte dienen.

Die Maßnahmen leisten damit einen Beitrag zur Lebens- und Wohnqualität, zur gesellschaftlichen Teilhabe, zur Verbesserung des Stadtklimas und der Umweltgerechtigkeit insbesondere durch eine gerechte Verteilung qualitativ hochwertigen Stadtgrüns sowie zum Erhalt der biologischen Vielfalt und der Naturerfahrung.

Gefördert werden insbesondere: 

  • die Vorbereitung der Gesamtmaßnahme wie die Erarbeitung und Fortschreibung integrierter städtebaulicher Entwicklungskonzepte,
  • die Aufwertung und Qualifizierung des öffentlichen Raumes, des Wohnumfeldes sowie von Grün- und Freiflächen sowie die Instandsetzung, Erweiterung und Modernisierung von Gebäuden und öffentlicher Infrastruktur des Quartiers im Rahmen von quartiersbezogenen Stadtgrünmaßnahmen,
  • die Herstellung multifunktionaler Grün- und Freiflächen von ökologischer, sozialer und städtebaulicher Bedeutung,
  • die Vernetzung von Grün- und Freiräumen,
  • Bau- und Ordnungsmaßnahmen auf Grundstücken mit leerstehenden, fehl- oder mindergenutzten Gebäuden und von Brachflächen einschließlich Nachnutzung beziehungsweise Zwischennutzung durch Grün- und Freiflächen,
  • Maßnahmen der Barrierearmut beziehungsweise -freiheit,
  • die Beteiligung und Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern, hier auch im Rahmen des "Tags der Städtebauförderung", Quartiersmanagement und Leistungen von Beauftragten.

Die Unterstützung erfolgt als Bundesfinanzhilfe gemäß Artrikel 104b Grundgesetz an die Länder auf der Grundlage der gemeinsamen jährlichen Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung zwischen Bund und Ländern (VV StBauF), die 2017 um entsprechende Regelungen zum Programm "Zukunft Stadtgrün" ergänzt wird (ErgVV StBauF). Die Ergänzende Verwaltungsvereinbarung sowie eine nichtamtliche Gesamtfassung der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung stehen hier zur Verfügung:

Ergänzende Verwaltungsvereinbarung (PDF extern, 48 KB)

Nichtamtliche Lesefassung Verwaltungsvereinbarung (PDF barrierefrei, 277 KB)

Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung der förderfähigen Kosten mit einem Drittel. Nähere Informationen zur Umsetzung des Programms stellen die zuständigen Landesministerien zur Verfügung.

Zuletzt geändert: 06.10.2017