Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
Eine Baustelle mit mehreren Baukränen.

Barbara Hendricks übergab am 27. November in Düsseldorf den Deutschen Nachhaltigkeitspreis an die Nordseeinsel Juist und die Stadt Kempten im Allgäu. Mit dem Preis werden Akteure und Projekte prämiert, die den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Ein Sonderpreis für nachhaltiges Bauen geht an die Pforzheimer Bau und Grund GmbH für die Generalsanierung und Aufstockung eines Wohnhochhauses. mehr

zur Pressemitteilung

500 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger können in Dialogveranstaltungen in Hamburg, Leipzig, Essen, Frankfurt und Nürnberg Vorschläge zum Klimaschutz machen. In einem anschließenden Online-Dialog können diese ergänzt werden. Die vorgeschlagenen Klimaschutzmaßnahmen dienen der Beteiligung am nationalen Klimaschutzplan 2050. Diesen will die Bundesregierung im kommenden Jahr verabschieden. mehr

zur Pressemitteilung

Auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat das Bundeskabinett den Umweltbericht 2015 beschlossen. Der Bericht belegt die erfolgreiche Bilanz der Umweltpolitik in Deutschland. In vielen Bereichen konnte das Schutzniveau für Umwelt und Gesundheit weiter erhöht und eine Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden. Somit ist Umweltpolitik die wesentliche Gestaltungskraft der nachhaltigen Entwicklung. mehr

zur Pressemitteilung

In Reaktion auf die am Wochenende verabschiedeten UN-Nachhaltigkeitsziele richtet die Bundesregierung den Arbeitskreis "Nachhaltige Stadtentwicklung in nationaler und internationaler Perspektive" ein. Er zielt darauf, den Stellenwert der Nachhaltigkeitspolitik auf globaler, europäischer und nationaler Ebene für die aktuelle und zukünftige Stadtentwicklung aufzuzeigen. Zugleich soll er die Kommunen in ihrer nachhaltigen Entwicklung unterstützen. mehr

Barbara Hendricks reist am 24. September zur Teilnahme am UN-Nachhaltigkeitsgipfel nach New York. Beim Treffen der Staats- und Regierungschefs vom 25. bis 27. September 2015 soll die "2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung" beschlossen werden, deren Ausarbeitung die Bundesregierung unter Federführung der beiden Ressorts BMUB und BMZ maßgeblich mitgestaltet hat. mehr