Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Strategien und Bilanzen

zur Pressemitteilung

Barbara Hendricks hat auf einer Veranstaltung zum Abschluss des Beteiligungsverfahrens zum Klimaschutzplan 2050 diskutiert, welche Lehren aus der 2015 gestarteten Bürgerbeteiligung zu ziehen sind. Der Plan legt für 2030 Emissionskorridore für Energiewirtschaft, Gebäude, Verkehr, Industrie und Landwirtschaft fest. Er ist als "lernender Prozess" konzipiert und soll in regelmäßigen Abständen bilanziert und fortgeschrieben werden. mehr

zur Pressemitteilung

Das Bundesumweltministerium will den Dialog zwischen Waldbesitzern, Forstwirtschaft und Naturschutz stärken. Das ist das Anliegen des 8. Nationalen Forums zur biologischen Vielfalt, das am 31. Januar unter dem Motto "Achtung: Wald" in Berlin stattfindet. Ziel ist es, gemeinsam zu erarbeiten, wie die Bedingungen für Tiere und Pflanzen im Wald weiter verbessert werden können. mehr

zur Pressemitteilung

Die Digitalisierung der GreenTech-Branche zahlt sich aus. Sie wird die Branche weiter stärken und bringt spürbare CO2-Einsparpotentiale mit sich. Allerdings haben viele Unternehmen noch Handlungsbedarf, wenn sie die Chancen der Digitalisierung nutzen wollen. Zu diesen Ergebnissen kommt Roland Berger in einer Untersuchung, die das Bundesumweltministerium in Auftrag gegeben hat. mehr

Buntspecht mit einem Wurm im Schnabel

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat ihre Forderung nach einer Neuorientierung der Landwirtschaftspolitik bekräftigt. Mit Schutzgebieten und Artenhilfsprogrammen alleine könne der Verlust der biologischen Vielfalt nicht gestoppt werden. Das BMUB hatte daher im kürzlich vorgestellten Integrierten Umweltprogramm 2030 konkrete Maßnahmen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft vorgestellt. mehr

Hand im Feld

Die von der Bundesregierung 2014 beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen schaffen zusätzliches Wirtschaftswachstum und neue Jobs. Der volkswirtschaftliche Nutzen übersteigt die Kosten der Maßnahmen deutlich. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie von PricewaterhouseCoopers, die vom Bundesumweltministerium beauftragt wurde. Danach entstehen bis 2020 430.000 zusätzliche Jobs. mehr