Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Stand: Oktober 2016

workcamp GreenHouse – Gestalte die Zukunft des Bauens!

workcamp GreenHouse zeigt jungen Menschen durch praxis- und lebensnahes Lernen und Ausprobieren, dass Bauwirtschaft modern, innovativ und nachhaltig ist. Bei dem mehrtägigen "workcamp GreenHouse" (bis zu 10 Tage) lernen die jungen Menschen wie Sie selber das Bauen nachhaltig beeinflussen und gestalten können.

workcamp GreenHouse

Projektdaten

Projektdauer

10/2015 - 09/2018

Fördernehmer

Bildungszentren des Baugewerbes (BZB) e. V., Krefeld

Land

Deutschland

Förderjahr

2015

Fördersumme

1.170.000 Euro

Thema

Bildungsservice

Unterthema

Europäischer Sozialfonds

Kontakt

Anne Davids
BZB Wesel
Bökendonk 15-17
47809 Krefeld

Tel.: 0281.9545 50
E-Mail: anne.davids@bzb.de

Markus Pape
Bau-ABC Rostrup
Virchowstraße 5
26160 Bad Zwischenahn

Tel.: 04403.9795 25
E-Mail:
pape1@bau-abc-rostrup.de

Martin Kleemann
Bauwirtschaft Baden-Württ.
ABZ Geradstetten
Oberer Wasen 4
73630 Remshalden

Tel.: 07151.9742 31
E-Mail: kleemann@bauwirtschaft-bw.de

Logo Fördernehmer

Ort/Region

Krefeld, Wesel, Düsseldorf, Rostrup, Stuttgart

Kooperationspartner

Bau–ABC, Rostrup Berufsförderungswerk der Württembergischen Bauwirtschaft, Stuttgart

Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf.

Förderprogramm

Wer im beruflichen Alltag im Sinne nachhaltiger Entwicklung handeln möchte, braucht entsprechende Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen. Für dieses "Greening" der Berufe beziehungsweise der Arbeitswelt sensibilisiert das Programm BBNE. BBNE steht als Abkürzung für "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf." Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesumweltministeriums stellt das Programm BBNE Fördergelder für Projekte bereit, die über drei verschiedene Formate (Workcamps, Ausstellungen und Schulungsmodule) ermöglichen, in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern und zeigen, wie nachhaltiges Handeln im beruflichen Alltag möglich ist.

Zielgruppe

Einzelperson

Wirkungsbereich

Deutschland (bundesweit)

Fördergeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Europäischer Sozialfonds (ESF)

Partner Fördergeber

 

 

Die Bildungszentren des Baugewerbes e. V. Krefeld (BZB) mit den Projektpartnern BAU – ABC Rostrup und dem Berufsförderungswerk der Württembergischen Bauwirtschaft wollen mit dem "workcamp GreenHouse" junge Menschen für die Themen klima- und ressourcenschonendes Handeln im Beruf sensibilisieren und für die zukunftsträchtigen, vielseitigen Bauhandwerksberufe begeistern.

Beim Bau und Ausbau eines Hauses oder einer Straße sind viele Aspekte zu berücksichtigen und viele verschiedene Fähigkeiten gefragt. Das fachliche und praktische Know-how bekommen Handwerker in ihrer Aus- und Weiterbildung vermittelt. Es ist jedoch wenig bekannt, dass beim Einsatz und der Verarbeitung der verschiedensten Baumaterialien ökologische, energetische und klimarelevante Aspekte immer mehr Berücksichtigung finden.

Experimentieren und Erproben sind die Leitthemen des Workcamps, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für einen klugen und sparsamen Umgang mit Rohstoffen und Energie zu sensibilisieren und gleichzeitig für einen anspruchsvollen, zukunftsorientierten Bauberuf zu begeistern. In vielfältigen Praxismodulen rund um das Thema "ökologische Aspekte beim Bau eines Musterhauses" haben junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, durch eigenes Wirken und Gestalten ein "GreenHouse" herzustellen.

In Einzel- oder Teamarbeit werden die erforderlichen Arbeitsschritte von der Informationsbeschaffung über mögliche Baustoffe, bis zum Erstellen der einzelnen Haussegmente geplant und ausgeführt. Nicht nur erfahrene Baumeisterinnen und Baumeister, auch fortgeschrittene Auszubildende stehen den Workcamp-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer mit Rat und Tat zur Seite. Das fertiggestellte "GreenHouse" ist so konzipiert, dass es einen "Mehrwert" darstellt und auf Wunsch im öffentlichen Raum, auf einem Schulgelände oder ähnlichem aufgestellt werden kann, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Stolz sagen können: "Hab ich gemacht!".

Hinweise:

An dem mehrtägigen "workcamp GreenHouse" (bis zu 10 Tage) können sowohl einzelne Interessierte als auch Gruppen teilnehmen. Anmeldungen zum Workcamp sind per E-Mail möglich.

Weitere Informationen:

workcamp GreenHouse – Gestalte die Zukunft des Bauens!

Zurück zu den Bildungsprojekten