Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Altpapier

Altpapier ist ein wertvoller Rohstoff. Aus Altpapier hergestellte Papierprodukte (Recyclingpapiere, -pappe, -kartons) verursachen im Vergleich zu Papierprodukten auf Frischfaserbasis deutlich geringere Umweltbelastungen. Eine nach wissenschaftlichen Erkenntnissen durchgeführte Ökobilanz von BMU und UBA hat dies bestätigt. Zur Ökobilanz Altpapier lesen Sie bitte dazu die Pressemitteilung vom 23. August 2000.

Für Recyclingpapiere wird daher auch das Umweltzeichen ("Blauer Engel") verliehen.

Die mengenmäßig wichtigsten Papierbereiche sind:

  • Produkte aus grafischen Papieren, wie zum Beispiel Zeitungen und sonstige Druckerzeugnisse sowie Büropapiere und
  • Produkte aus Verpackungspapieren, wie Verkaufsverpackungen, Transportverpackungen oder Umverpackungen

Im Bereich der grafischen Papiere hat sich die betroffene Wirtschaft im Jahre 1994 durch eine Erklärung gegenüber dem Bundesumweltministerium verpflichtet (Freiwillige Selbstverpflichtung), die stoffliche Verwertung von grafischem Altpapier stufenweise auf 60 Prozent im Jahr 2000 zu steigern. Die reale Entwicklung der stofflichen Verwertungsquote hat die in die Selbstverpflichtung gesetzten Erwartungen deutlich übertroffen.

Unter Berücksichtigung dieser positiven Entwicklung hat die Wirtschaft ihre Selbstverpflichtung im Jahr 2001 fortgeschrieben und garantiert eine dauerhafte stoffliche Verwertungsquote von rund 80 Prozent. Diese Zusage wird kontinuierlich erfüllt. Damit wird der hohe Stellenwert des Altpapierrecyclings in Deutschland gefestigt und Produktverantwortung im Sinne des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes wahrgenommen.

Zur Verringerung der Flut an Verpackungsabfall hat die Bundesregierung 1991 mit dem Erlass der Verpackungsverordnung wirksame Schritte zur Wahrnehmung der Produktverantwortung von Herstellern und Vertreibern in die Wege geleitet. Das Recycling von Verpackungen aus Papier konnte hierdurch erheblich verbessert werden. Im Bereich der Verkaufsverpackungen aus Papier sind nach der Verpackungsverordnung mindestens 70 Prozent stofflich zu verwerten. Mit dem 2019 in Kraft tretenden Verpackungsgesetz, dass die Verpackungsverordnung ablösen wird, gilt ab 2022 eine Recyclingquote von mindestens 90 Prozent.

Zuletzt geändert: 27.06.2017