Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Verbrauchertipp

Von der Abfallbeseitigung über die Abfallwirtschaft zur Kreislaufwirtschaft

In der heutigen Zeit steht die Kreislaufwirtschaft an erster Stelle. Eine nachhaltige Nutzung der immer knapper werdenden Ressourcen ist nur möglich, wenn der Grundsatz:

Vermeiden - vor Verwerten - vor Beseitigen

gilt.

Die Abfallbehörde ist mehr als nur eine reine "Müll-Verwaltungseinrichtung"

Durch eine gut funktionierende Abfalltrennung, die schon beim Verbraucher beginnt, kann der Abfall zu neuen Produkten und Sekundärrohstoffen, wie beispielsweise Kunststoffgranulaten, recycelt werden. Mit dem Prinzip des Recycling müssen immer weniger Primärrohstoffe bei der Herstellung neuer Produkte eingesetzt werden. Das heißt: Es können wertvolle Ressourcen geschont werden.
Bitte unterstützen Sie Ihre Stadt oder ihren Kreis im Bemühen um den Schutz der Umwelt! Vor allem, indem Sie Abfälle getrennt sammeln, damit sie best möglichst wiederverwertet werden können. Denn Abfall ist Rohstoff!

Private Abfallsammler und Verwerter stellen Ihnen kostenlos Tonnen für getrennte Abfallsammlung zur Verfügung. So z. B. das Duale System Deutschland (DSD) die gelben Tonnen mit dem grünen Punkt. Ebenso gibt es für das Sammeln von Papier und Altglas oder Bioabfällen spezielle Tonnen.

Sperrmüll gehört nicht in ihre "normale" Restmülltonne und vor allem nicht in die freie Natur.
Bitte erkundigen Sie sich nach den Abholterminen bei Ihrer Gemeinde, wenn Sie den Abfallkalender nicht zur Hand haben.

Oft gibt es in der Stadt- bzw. der Kreisverwaltung Tage der offenen Tür. Das ist eine gute Gelegenheit, sich über die Aufgaben des eigenen Abfallamtes zu erkundigen.

Auskunftsstellen

Bitte wenden Sie sich an das Umweltamt Ihres Kreises, Ihrer Stadt oder Ihrer Gemeinde.

Zuletzt geändert: 27.10.2015