Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Zur Einigung der Koalitionsfraktionen auf einen Gesetzentwurf zum Fracking erklärt Barbara Hendricks, dass mit der Einigung eine lange Kontroverse zu einem wichtigen Gesetzesvorhaben zu einem guten Abschluss geführt worden sei. Der Gesetzentwurf beinhalte ein unbefristetes Verbot des sogenannten unkonventionellen Frackings. Kommerzielle unkonventionelle Fracking-Vorhaben seien in Deutschland damit bis auf weiteres nicht zulässig. more

zur Pressemitteilung

Bei der Konferenzeröffnung hat Barbara Hendricks dazu aufgerufen, verantwortungsvoller mit Plastik und Plastikabfall umzugehen. Während das Thema Plastikmüll in den Meeren seit geraumer Zeit auf der Tagesordnung steht, rückt das Thema Plastikabfälle in den Flüssen erst seit Kurzem in den Blickpunkt. Dabei sind Flüsse Eintragspfade für Meeresmüll. Das BMUB fördert verschiedene Forschungsprojekte in diesem Bereich. mehr

zur Pressemitteilung

Auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat das Bundeskabinett der neuen Oberflächengewässerverordnung zugestimmt. Wichtige Vorgaben, um den Zustand der Gewässer zu bewerten und zu überwachen, werden aktualisiert und vereinheitlicht. Die Anforderungen an den guten Gewässerzustand - das Kernstück des Gewässerschutzes – werden damit europaweit angeglichen. mehr

zur Pressemitteilung

Am 9. Februar haben sich in Wien die 14 Anrainerstaaten der Donau auf den gemeinsamen Schutz des Stromes geeinigt. Durch zwei Managementpläne sollen zum einen der Gewässerschutz und zum anderen die Bewirtschaftung des Gewässers mehr koordiniert werden. Ziel ist es, unter anderem die Nährstoff- und Schadstoffbelastung zu senken sowie den Fischbestand wieder in einen guten Zustand zu versetzen. mehr

zur Pressemitteilung

Barbara Hendricks hat am 29. Januar in Krefeld eine Pilotanlage zur Kreislaufführung salzhaltiger Prozessabwässer ihrer Bestimmung übergeben. Der Betreiber der Anlage, der Werkstoffhersteller Covestro, mindert dadurch seine jährlichen Treibhausgasemissionen um mehr als 6000 Tonnen. Das Pilotprojekt wird vom Bundesumweltministerium mit 738.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm gefördert. mehr

#bmub30
Bild mit Kopf