Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation
Ein Fluss mit dichtem Baum- und Pflanzenbewuchs links und rechts.

Auf Initiative der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, hat sich die Internationale Kommis­sion zum Schutz des Rheins (IKSR) mit den Plänen in der Schweiz befasst, PCB-belastete Sedimente in den Rhein einzubringen. Dieses Vorhaben hat auf deutscher Seite in Baden-Württemberg Besorgnis hervorgerufen. mehr

Vier Reagenzgläser gefüllt mit verschieden farbigen Flüssigkeiten.

Die Verordnung zur Verlängerung der Frist nach § 28 Absatz 12 Satz 1 des Chemikaliengesetzes (ChemG) ist am 27. Juni 2014 in Kraft getreten. Die Verordnung dient der Verlängerung der Übergangsfrist für die Mitteilung von Rezepturinformationen zu gefährlichen Gemischen für das Giftinformations­system nach § 16e Absatz 1 ChemG bis zum 1. Juli 2016. mehr

Flussgebiet

Zum Schutz der Donau haben die Staaten im Einzugsgebiet des Flusses vor 20 Jahren am 29. Juni 1994 das Übereinkommen über die Zusammenarbeit zum Schutz und zur verträglichen Nutzung der Donau unterzeichnet. Mit diesem Übereinkommen gründeten sie die Internationale Kommission zum Schutz der Donau (IKSD). In einem Film werden anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Unterzeichnung die Donau und die Arbeit der IKSD vorgestellt. mehr

Eine großer Tagungsraum mit einer Tischreihe in U-Form, an der zahlreiche Menschen sitzen und debattieren, im Hintergrund eine beleuchtete Präsentationsleinwand.

Fachdialog "Nano und aquatische Umwelt"

Vertreter von Wissenschaft, Industrie, Umweltverbänden, Regierung und Behörden sind am 19. Mai auf Einladung des BMUB zusammengekommen. Ein Schwerpunkt der Tagung ist die Diskussion über nanotechnologische Verfahren zur Entfernung unerwünschter Schadstoffe und zur Vermeidung möglicher Risiken durch Nanomaterialien in Grund-, Oberflächen- und Trinkwasser. mehr

Zwei Männer halten das Großformat einer Briefmarke in den Händen. Das Briefmarkenmotiv zeigt ein deutsches Süßwassergewässer und soll das Nebeneinander der verschiedenen Nutzungen der Ressource Wasser darstellen.

Der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold hat am 10. April die neue Sondermarke "Wasser ist Leben" vorgestellt. Die zusätzlich zum Porto geforderten 30 Eurocent sollen Projekte unterstützen, die dazu beitragen, das Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit der Ressource Wasser zu stärken. Seit 1992 wird im Zweijahresrhythmus eine Sondermarke aus der Serie "Für den Umweltschutz" herausgegeben. mehr

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale