Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Thema "Abwasser"

Weltwassertag am 22. März 2017

Wasser fließt in die übereinander gelegten Hände eines Jungen

Die Vereinten Nationen (VN) rufen die Staatengemeinschaft zur Unterstützung des Weltwassertags auf, der alljährlich am 22. März begangen wird. Der Weltwassertag ist ein Ergebnis der Weltkonferenz "Umwelt und Entwicklung" 1992 in Rio de Janeiro und wird seit 1993 aufgrund einer Resolution der VN-Generalversammlung alljährlich begangen.

Der Weltwasserstag 2017 steht unter dem Motto "Wastewater - Abwasser“. Das Thema des World Water Development Reports, der immer aus Anlass des Weltwassertages von UN Water herausgegeben wird, konzentriert sich ebenso auf Abwasser und lautet für 2017 "Wastewater – the untapped resource". Weitere Informationen zum Weltwassertag stehen auf der Internetseite der VN zur Verfügung.

Die Themenwahl steht im engen Zusammenhang mit Ziel 6 "Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten" der im Herbst 2015 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2020 für Nachhaltige Entwicklung. Eines der Unterziele von Ziel 6 fordert die Halbierung des Anteils unbehandelten Abwassers sowie eine beträchtliche Steigerung der Wiederaufbereitung und gefahrlosen Wiederverwendung weltweit. Abwasser soll also nicht einfach "entsorgt", sondern als Ressource wahrgenommen und genutzt werden. Neben der Nutzung des aufbereiteten Abwassers als Ersatz für Frischwasser, etwa bei der landwirtschaftlichen Bewässerung oder in industriellen Prozessen, gewinnt auch die Rückgewinnung und Wiederverwendung von Inhaltsstoffen des Abwassers (z. B. Nährstoffe zur Herstellung von Dünger) sowie seines Energiegehalts an Bedeutung. Auf der Themenseite "Wasser" des Umweltbundesamtes finden Sie Informationen zu Projekten in Deutschland, bei denen entsprechende Ansätze umgesetzt und erprobt werden.

Ziel des Weltwassertags ist es, insbesondere die breite Öffentlichkeit auf diese globalen Zielsetzungen und ihre lokale Bedeutung hinzuweisen. Alle Staaten sind aufgefordert, den Weltwassertag der Umsetzung der VN-Empfehlung zu widmen und geeignete, konkrete Aktionen auf nationaler Ebene durchzuführen.

Seit 2011 kürt das Umweltbundesamt (UBA) am Tag des Wassers einen "Gewässertyp des Jahres". 2017 wird das UBA den "Tiefen, großen, kalkarmen Mittelgebirgssee" als "Gewässertyp des Jahres 2017" vorstellen. Als Informationsmaterial zum Gewässertyp des Jahres stehen ein Faltblatt und ein Poster zur Verfügung, die - ebenso wie allgemeine Informationen zu dem Thema - über die Internetseite des UBA abgerufen werden können. Zu dem Gewässertyp gehören 26 Talsperren in den Mittelgebirgen. Darunter sind die Talsperren Leibis-Lichte in Thüringen, Muldenberg und Eibenstock in Sachsen, Rappbode in Sachsen-Anhalt, die Oleftalsperre in Nordrhein-Westfalen, die Granetalsperre in Niedersachsen und die Förmitztalsperre in Bayern.

Die jährlich wechselnden Schwerpunktthemen werden durch die Vereinten Nationen festgelegt.


Die Mottos der Weltwassertage der vergangenen Jahre lauten:

2016Thema "Wasser und Arbeitsplätze"
2015Wasser und nachhaltige Entwicklung
2014Wasser und Energie
2013Zusammenarbeit im Wasserbereich
2012Wasser und Nahrungssicherheit
2011Wasser für die Städte: Antwort auf urbane Herausforderungen
2010Reines Wasser für eine gesunde Welt
2009Grenzüberschreitende Gewässer
2008Sichere Sanitärversorgung weltweit gewährleisten
2007Zeit zum Handeln - Wasserknappheit und Dürre
2006Wasser und Kultur
2005Wasser für das Leben
2004Wasser und Naturkatastrophen
2003Wasser und Zukunft
2002Wasser und Entwicklung
2001Wasser und Gesundheit
2000Wasser für das 21. Jahrhundert
1999Wir alle leben stromabwärts
1998Grundwasser - die unsichtbare Ressource
1997Sauberes Wasser für alle
1996Wasserkreislauf - Lauf des Lebens
1995Wasser schützen - Leben schützen
1994Es ist jedermanns Aufgabe, unsere wertvolle Ressource Wasser zu schützen

Zuletzt geändert: 18.01.2017