zur Pressemitteilung

Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter legte am 14. August mit der Graf Polymers GmbH aus Herbolzheim den Grundstein für eine innovative Anlage zur Kunststofftrennung. Das Unternehmen kann künftig schwer recycelbare Massenkunststoffe wie Polyethylen (PE) sortenrein trennen und verarbeiten. Für die Anlage erhält das Unternehmen rund acht Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm des BMUB. mehr

zur Pressemitteilung

Die Glas Trösch GmbH in Mengen produziert künftig Einscheiben-Sicherheitsglas energieeffizienter und wassersparender. Für die Investitionen in die Anlagenoptimierung erhält die Firma knapp 121.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm. Mit den neuen, digitalisierten Fertigungsprozessen verringern sich die Durchlaufzeiten und der Materialverlust sowie die Anzahl der Waschvorgänge. mehr

zur Pressemitteilung

Die MANN+HUMMEL GmbH plant am Standort Marklkofen eine neue Spinnvliesanlage zu errichten, die bei der Herstellung von Filtermedien für den Automobilbau Material und Prozessenergie einspart. Die Fördersumme von rund drei Millionen Euro entspricht etwa einem Fünftel der Gesamtkosten des Projektes. Florian Pronold hat dem Unternehmen für die Umsetzung eines innovativen Pilotprojekts einen Förderbescheid überreicht. mehr

zur Pressemitteilung

Das BMUB fördert eine Geothermieanlage zur Heizung des Elefantenhauses im Zoo Wilhelma in Stuttgart. Die Landeshauptstadt plant die Anlage in den neu zu errichtenden Rosensteintunnel zu implementieren. Damit sollen geothermische Wärme und die Abwärme des Straßenverkehrs zum Beheizen von Gebäuden genutzt werden. Der Zuwendungsbescheid über knapp 270.000 Euro stammt aus dem Umweltinnovationsprogramm. mehr

zur Pressemitteilung

Die Nordland GmbH aus Dörpen (Niedersachsen) plant mit Unterstützung des BMUB eine Behandlungsanlage für Wasser in der Papierproduktion, die den Wasserbrauch in der Produktion deutlich senkt.  Damit soll zum einen Wasser gereinigt und wiederverwendet werden. Zum anderen kann auch die Wärme in die Produktion zurückgeführt werden. Damit kann das Unternehmen den Bedarf an Frischwasser und Energie erheblich verringern. mehr